Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Nitricum acidum

Nitricum acidum – Bei Magengeschwüren, Dermatosen und Frauenleiden

Nitricum acidum ist ein homöopathisches Arzneimittel auf der Basis von Hydrogennitrat, besser bekannt unter der Bezeichnung Salpetersäure. Reine Salpetersäure ist eine farblose Flüssigkeit von stechendem Geruch. Weiterlesen …

Röteln, Rubella

Röteln homöopathisch behandeln

Bei Röteln (Rubella) handelt es sich um eine gutartige, aber extrem ansteckende Viruserkrankung, von der hauptsächlich Kinder betroffen sind. Die Inkubationszeit beträgt 14–21 Tage, Weiterlesen …

Acne inversa

Acne inversa homöopathisch behandeln

Acne inversa ist ein Hautleiden, das auch unter der von dem französischen Mediziner Verneuil eingeführten Bezeichnung Hidradenitis suppurativa, kurz Hidradenitis bekannt ist. Weiterlesen …

Weinkrämpfe

Weinkrämpfe homöopathisch beruhigen

Bei kleineren Kindern zwischen 6 Monaten und 5 Jahren kann es immer wieder passieren, daß sie in plötzliche Weinkrämpfe ausbrechen. Häufiges Weinen und dabei nervöse Zuckungen und Konvulsionen des ganzen Körpers Weiterlesen …

Schläfrigkeit, Müdigkeit

Schläfrigkeit homöopathisch besiegen

Schläfrigkeit oder auch Somnolenz bezeichnet den unkontrollierbaren Drang, den ganzen Tag hindurch zu schlafen. Medizinisch gesehen handelt es sich um eine leichtere Form der Bewußtseinstrübung – ein Zustand, Weiterlesen …

Mundschleimhautentzündung

Die Mundschleimhautentzündung homöopathisch behandeln

Die Mundschleimhautentzündung oder Stomatitis ist eine Erkrankung, bei der sich zahlreiche kleine Geschwüre im Mund, am Zahnfleisch und am Gaumen, aber auch an den Innenseiten der Lippen und manchmal sogar auf der Zunge bilden. Weiterlesen …

Molluscum contagiosum

Gegen Dellwarzen homöopathisch vorgehen

Hinter dem Begriff Dellwarzen (Molluscum contagiosum) verbirgt sich eine stark ansteckende Hauterkrankung viralen Ursprungs. Die Übertragung von einer Person zur anderen erfolgt durch Kontakt oder Schmierinfektion. Weiterlesen …

Rippenfellentzündung

Pleuritis homöopathisch erleichtern

Der medizinische Begriff Pleuropneumonie oder Pleuritis bezeichnet die Rippenfellentzündung bzw. Brustfellentzündung, d. h. eine Entzündung des Rippenfells bzw. Brustfells (lat. Pleura). Weiterlesen …

Heuschnupfen

Heuschnupfen homöopathisch behandeln

Heuschnupfen bezeichnet einen allergiebedingten saisonalen Schnupfen, der vor allem in den Sommermonaten zum Ausbruch kommt. Weiterlesen …

Endometritis

Endometritis homöopathisch behandeln

Bei der Endometritis handelt es sich um eine Infektion, die durch unterschiedliche Keime in der Gebärmutterschleimhaut verursacht wird. Die Erreger sind in der Regel Bakterien (Gonokokkus, Chlamydia und Mycobacterium), Weiterlesen …

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.