Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Fagopyrum esculentum

Fagopyrum esculentum – kleines Mittel, große Wirkung

Fagopyrum esculentum ist eine krautige Pflanze, die heutzutage aufgrund ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften in weiten Teilen der Erde angebaut wird. Echter Buchweizen, wie die Pflanze vom Laien genannt wird, ist Nahrung und Medizin gleichzeitig. Weiterlesen …

Schwächeanfall

Homöopathische Hilfe bei plötzlich absackendem Blutdruck

Der medizinische Begriff Lipothymie bezeichnet ein präsynkopales Unwohlsein mit sensorischen Störungen. Der Laie wird eher von Schwächeanfall sprechen, von einem Kreislaufzusammenbruch, Weiterlesen …

Echinacea angustifolia

Immunstärkende Echinacea-Pflanzen

Echinacea angustifolia bezeichnet die Schmalblättrige Kegelblume, auch Schmalblättriger Igelkopf genannt. Das Homöopathikum wird aus allen Teilen der frisch gepflückten, blühenden Pflanze extrahiert. Weiterlesen …

Kleienpilzflechte

Kleienpilzflechte homöopathisch behandeln

Die Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor) bezeichnet einen gutartigen, aber unschönen und daher aus kosmetischer Sicht störenden Hautpilz der oberen Hautschicht (Epidermis). Weiterlesen …

Dulcamara

Dulcamara bei Beschwerden durch naß-kaltes Klima

Dulcamara ist ein homöopathisches Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs. Mutterpflanze ist der Bittersüße Nachtschatten (Solanum dulcamara), auch Bittersüß oder Hundbeere genannt. Weiterlesen …

Einnahme, Nebenwirkungen

Homöopathie versus Schulmedizin

Schulmedizin und Homöopathie verfolgen unterschiedliche Therapieansätze, um von Krankheiten zu heilen und Leiden zu lindern. Beide Philosophien können sich jedoch sehr gut ergänzen, um bei bester Gesundheit zu bleiben. Weiterlesen …

Nesselausschlag

Nesselausschlag homöopathisch behandeln

Nesselsucht (Urtikaria) ist eine weit verbreitete, krankhafte Reaktion des menschlichen Organismus auf einen zu hohen Histaminwert. Die Pathologie kann durch bestimmte Lebensmittel oder Medikamente auf Acetylsalicylsäure, Weiterlesen …

Erröten

Rötung der Haut homöopathisch behandeln

Erröten bezeichnet eine plötzlich auftretende, zeitweilige Färbung des Gesichtes aufgrund erhöhten Blutflusses, der die Ausdehnung der Blutgefäße bewirkt. Dabei kommt es zu Hautveränderungen in Form von Weiterlesen …

Sonnenstich

Homöopathische Hilfe bei Sonnenstich

Der Sonnenstich ist ein Symptom, das auftritt, wenn man sich zu lange in der prallen Sonne aufhält, ohne sich vor den Sonnenstrahlen zu schützen. Weiterlesen …

Sonnenallergie

Sonnenallergie homöopathisch verhindern

Die Sonnenallergie oder polymorphe Lichtdermatose (PLD) manifestiert sich, wie ihr Name vermuten läßt, hauptsächlich im Sommer. Weiterlesen …

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.