Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Molluscum contagiosum

Gegen Dellwarzen homöopathisch vorgehen

Hinter dem Begriff Dellwarzen (Molluscum contagiosum) verbirgt sich eine stark ansteckende Hauterkrankung viralen Ursprungs. Die Übertragung von einer Person zur anderen erfolgt durch Kontakt oder Schmierinfektion. Weiterlesen …

Rippenfellentzündung

Pleuritis homöopathisch erleichtern

Der medizinische Begriff Pleuropneumonie oder Pleuritis bezeichnet die Rippenfellentzündung bzw. Brustfellentzündung, d. h. eine Entzündung des Rippenfells bzw. Brustfells (lat. Pleura). Weiterlesen …

Heuschnupfen

Heuschnupfen homöopathisch behandeln

Heuschnupfen bezeichnet einen allergiebedingten saisonalen Schnupfen, der vor allem in den Sommermonaten zum Ausbruch kommt. Weiterlesen …

Vegetative Dystonie

Vegetative Dystonie homöopathisch erleichtern

Bei der vegetativen Dystonie handelt es sich um eine Erkrankung des vegetativen Nervensystems. In weigen Worten gesagt äußert sich vegetative Dystonie in einem Verlust der Spannkraft der Muskeln. Weiterlesen …

Fersensporn

Den Fersensporn homöopathisch behandeln

Der Fersensporn oder Kalkaneussporn, in der Fachsprache auch Kalkaneusexostose genannt, ist ein nagelförmiger knöcherner Vorsprung zwischen Fersenbein und Sehnenplatte. Weiterlesen …

Gallenkolik, Cholelithiasis

Die Gallenkolik homöopathisch erleichtern

Die Gallenkolik oder Cholelithiasis ist eine Folge von Gallensteinen. Solche Steine werden durch Obstruktion der Gallenblase und Gallengänge verursacht. Es gibt zwei Typen von Cholelithiasis. Weiterlesen …

Dengue-Fieber

Dengue-Fieber homöopathisch behandeln

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO, World Health Organisation) ist das Dengue-Fieber eine eher gutartige Viruserkrankung. Die Infektion kann sich aber schnell verschlimmern und zu Komplikationen führen, Weiterlesen …

Menometrorrhagie

Menometrorrhagie homöopathisch behandeln

Der Begriff Menometrorrhagie bezeichnet anormale und heftige Gebärmutterblutungen über den eigentlichen Menstruationszyklus hinaus. Häufig sind diese Blutungen auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen. Weiterlesen …

Metrorrhagie

Metrorrhagie homöopathisch behandeln

Azyklische Gebärmutterblutungen bzw. Zwischenblutungen, Metrorrhagie genannt, bezeichnen eine Erkrankung, die möglichst schnell bei Auftreten der allerersten Symptome medizinisch versorgt werden muß. Weiterlesen …

Prädiabetes

Pathologische Glukosetoleranz homöopathisch behandeln

Prädiabetes ist ein metabolisches Syndrom, das den Betroffenen für Diabetes mellitus und Übergewicht prädisponiert. Bei diesen Patienten überschreitet der Glukosewert, Weiterlesen …

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.