Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Röteln, Rubella

Röteln homöopathisch behandeln

Bei Röteln (Rubella) handelt es sich um eine gutartige, aber extrem ansteckende Viruserkrankung, von der hauptsächlich Kinder betroffen sind. Die Inkubationszeit beträgt 14–21 Tage, Weiterlesen …

Bronchiale Hyperreagibilität

Bronchiale Hyperreagibilität homöopathisch behandeln

Bronchiale Hyperreagibilität ist eine Überempfindlichkeit der Atemwege gegenüber bestimmten Reizen, die zu einer entzündlichen Reaktion der Bronchien führt. Weiterlesen …

Hyperlipidämie

Hyperlipidämie homöopathisch behandeln

Hyperlipidämie ist eines der großen Übel unserer modernen Zivilisation. Typisch für die Hyperlipidämie ist der hohe Lipidwert im Blut. Dieser Zustand verursacht keine besonderen Symptome, Weiterlesen …

Menorrhagie

Menorrhagie homöopathisch behandeln

Die Menorrhagie äußert sich in starkem Blutverlust, der ohne weiteres 7 Tage anhalten kann. Eine Menorrhagie kann organischen oder funktionellen Ursprungs sein. Zu den bekannten organischen Ursachen zählen Polypen, Weiterlesen …

Hämochromatose

Bei Hämochromatose homöopathisch helfen

Unter Hämochromatose versteht man eine Ansammlung von Hämosiderin in einer Zelle oder einem organischen Körper. Es handelt sich dabei um ein unlösliches Pigment, das Eisenhydroxyd enthält – ein Element, Weiterlesen …

Acne inversa

Acne inversa homöopathisch behandeln

Acne inversa ist ein Hautleiden, das auch unter der von dem französischen Mediziner Verneuil eingeführten Bezeichnung Hidradenitis suppurativa, kurz Hidradenitis bekannt ist. Weiterlesen …

Hyperalgesie

Hyperalgesie homöopathisch behandeln

Unter dem Begriff Hyperalgesie versteht der Fachmann eine Zunahme der Nozizeption, also der Wahrnehmung von Schmerzen. Ein generalisierter Anstieg der Schmerzempfindlichkeit zeigt eine niedrigere Weiterlesen …

Gelenkerguß (Hydarthrose)

Gelenkerguß homöopathisch behandeln

Der Gelenkerguß (medizinisch: Hydarthrose), ist eine Ansammlung von Körperflüssigkeiten in den Gelenkhöhlen, eine Zunahme der in den Gelenken befindlichen Gelenkschmiere. Weiterlesen …

Weinkrämpfe

Weinkrämpfe homöopathisch beruhigen

Bei kleineren Kindern zwischen 6 Monaten und 5 Jahren kann es immer wieder passieren, daß sie in plötzliche Weinkrämpfe ausbrechen. Häufiges Weinen und dabei nervöse Zuckungen und Konvulsionen des ganzen Körpers Weiterlesen …

Schläfrigkeit, Müdigkeit

Schläfrigkeit homöopathisch besiegen

Schläfrigkeit oder auch Somnolenz bezeichnet den unkontrollierbaren Drang, den ganzen Tag hindurch zu schlafen. Medizinisch gesehen handelt es sich um eine leichtere Form der Bewußtseinstrübung – ein Zustand, Weiterlesen …

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.