Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Cuprum metallicum

Cuprum metallicum bei Krampfleiden

Cuprum metallicum bzw. metallisches Kupfer ist ein wichtiges homöopathisches Heilmittel aus dem Reich der Mineralien. Kupfer ist eines der ältesten vom Menschen gebrauchten Metalle überhaupt. Weiterlesen …

Bovista lycoperdon

Frauenleiden, Haut- und Kreislaufbeschwerden mit Bovista lycoperdon lindern

Homöopathische Arzneimittel haben den Vorteil natürlichen Ursprungs zu sein. Ausgangsstoffe sind Substanzen aus dem Reich der Pflanzen, Tiere oder Mineralien. Weiterlesen …

Osteopenie

Homöopathische Hilfe bei Osteopenie

Osteopenie bezeichnet einen Rückgang der Knochendichte, ist damit ein physiologisch bedingter Zustand. In bestimmten Situationen kann er zu einer Vorstufe zu Osteoporose werden. Weiterlesen …

Schambeinentzündung (Pubalgie)

Homöopathie und Schambeinentzündung

Die Schambeinentzündung oder Pubalgie ist eine schmerzhafte, nicht-infektiöse Erkrankung des vorderen Beckenrings und der umliegenden Strukturen wie Adduktoren, Bauchmuskulatur und Faszien. Weiterlesen …

Dulcamara

Dulcamara bei Beschwerden durch naß-kaltes Klima

Dulcamara ist ein homöopathisches Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs. Mutterpflanze ist der Bittersüße Nachtschatten (Solanum dulcamara), auch Bittersüß oder Hundbeere genannt. Weiterlesen …

Bleivergiftung, Saturnismus

Homöopathische Mittel gegen Bleivergiftung

Blei ist ein Schwermetall und überaus gesundheitsschädlich. Blei und Bleiverbindungen können über die Nahrung, mit der Atemluft oder über die Haut aufgenommen werden. Weiterlesen …

Eierstockzyste (Ovarialzyste)

Homöopathische Behandlung von Eierstockzysten

Eierstockzysten bzw. Ovarialzysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume in den Eierstöcken. Die meisten Ovarialzysten sind funktionelle Zysten, die im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen Weiterlesen …

Zwölffingerdarmgeschwür

Das Zwölffingerdarmgeschwür heilen

Das Zwölffingerdarmgeschwür ist eine periodisch wiederkehrende (rezidivierende), entzündliche Erkrankung des Zwölffingerdarms, die häufiger auftritt als man denkt. Die angegriffenen Schleimhäute Weiterlesen …

Harninkontinenz

Harninkontinenz homöopathisch behandeln

Inkontinenz ist eine Harnstörung, die Personen aller Altersstufen, Kinder ebenso wie Erwachsene und Greise berühren kann. Die häufigsten Formen von Inkontinenz sind die Belastungsinkontinenz Weiterlesen …

Prämenstruelles Syndrom (PMS)

Das Prämenstruelle Syndrom homöopathisch dämpfen

Ungefähr 75% der Frauen empfinden in den letzten Tagen vor Eintreten jeder Menstruationsblutung immer wieder lästige, körperliche ebenso wie psychische, Beschwerden. Weiterlesen …

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.