Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Osteopenie

Homöopathische Hilfe bei Osteopenie

Osteopenie bezeichnet einen Rückgang der Knochendichte, ist damit ein physiologisch bedingter Zustand. In bestimmten Situationen kann er zu einer Vorstufe zu Osteoporose werden. Weiterlesen …

Perineum (Damm)

Dammschmerzen homöopathisch nehmen

Das Perineum (griechisch: perineum „Damm“), der Damm, bezeichnet bei Säugetieren die Region zwischen After und äußeren Geschlechtsorganen. Weiterlesen …

Spaniomenorrhoe

Wie Homöopathie bei Menstruationsverzögerung helfen kann

Die verzögert eintretende Regelblutung ist eine relativ häufig auftretende gynäkologische Störung. Sie kann in jedem Alter auftreten, trifft aber vorzugsweise junge Mädchen in der Pubertät und Frauen vor Eintritt der Wechseljahre (Menopause). Weiterlesen …

Schlattersche Krankheit

Homöopathie bei Morbus Osgood-Schlatter

Morbus Osgood-Schlatter ist ein häufiger Überlastungsschaden im Bereich der Kniescheibe, bei dem zu schnell wachsende Knochen zu Mikroverletzungen führen. Weiterlesen …

Kleienpilzflechte

Kleienpilzflechte homöopathisch behandeln

Die Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor) bezeichnet einen gutartigen, aber unschönen und daher aus kosmetischer Sicht störenden Hautpilz der oberen Hautschicht (Epidermis). Weiterlesen …

Dupuytren’sche Kontraktur

Morbus Dupuytren durch Homöopathie erleichtern

Bei der Dupuytren’schen Kontraktur handelt es sich um eine Fibromatose, eine gutartige Erkrankung des Bindegewebes, die sich durch strangartige Verdickungen und Knötchenbildung im Bereich der Handinnenflächen Weiterlesen …

Fersenschmerz (Talalgie)

Homöopathische Hilfe bei Fersenschmerzen

Der medizinische Begriff Talalgie bezeichnet Beschwerden, die infolge von Überlastungserscheinungen Schmerzen im Bereich der Ferse auslösen. Weiterlesen …

Luesinum (Syphilinum)

Luesinum gegen Hautleiden und Rheuma einsetzen

Das homöopathische Heilmittel Syphilinum (Luesinum) zählt zu den Nosoden. Es wird aus seröser Flüssigkeit gewonnen, die von syphilitischen Schankern bzw. luetischen Geschwüren entnommen wird. Weiterlesen …

Schambeinentzündung (Pubalgie)

Homöopathie und Schambeinentzündung

Die Schambeinentzündung oder Pubalgie ist eine schmerzhafte, nicht-infektiöse Erkrankung des vorderen Beckenrings und der umliegenden Strukturen wie Adduktoren, Bauchmuskulatur und Faszien. Weiterlesen …

Dulcamara

Dulcamara bei Beschwerden durch naß-kaltes Klima

Dulcamara ist ein homöopathisches Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs. Mutterpflanze ist der Bittersüße Nachtschatten (Solanum dulcamara), auch Bittersüß oder Hundbeere genannt. Weiterlesen …

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.