Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Erschöpfung, Burnout

Homöopathie gegen Burnout

Erschöpfung bezeichnet einen Zustand reduzierter Leistungsfähigkeit und macht sich an dem Betroffenen psychisch und/oder physisch bemerkbar. Ein solcher Zustand, wird er chronisch, ist die Folge von extremer Anstrengung über einen längeren Zeitraum. Erschöpfungszustände entstehen durch anhaltende Belastung und Überforderung oder als Reaktion auf das motivationslose oder bis zum Exzeß mechanische Wesen einer körperlichen und/oder intellektuellen Tätigkeit. Es handelt sich um ein diffuses Krankheitsbild, das oft nur schwer erkannt wird. Totale Erschöpfung, früher unter dem Begriff Neurasthenie diagnostiziert und heutzutage als Burnout-Syndrom bekannt, ist das Resultat von kontinuierlichem Raubbau an den eigenen Kraftreserven. Bei chronischer Überschreitung der eigenen Grenzen kann es schnell zum totalen nervlichen Zusammenbruch kommen.

Erschöpfung, Burnout – Symptome

Hinter dem Burnout-Syndrom verbirgt sich ein nur schwer erkennbares und behandelbares Leiden. Betroffen sind in erster Linie eher ängstliche Personen und Menschen, die besonders viel und stark arbeiten. Das Burnout-Syndrom manifestiert sich in verschiedenen Störungen, darunter zuerst vorübergehende und danach permanente intellektuelle und körperliche Übermüdung, Der Betroffene fühlt sich ständig ausgelaugt, auch wenn er zwischendurch immer wieder Ruhephasen einlegt und sich zu erholen versucht. Eine chronisch überlastete Person zeigt Zeichen von Traurigkeit, ist häufig pessimistisch eingestellt oder sogar depressiv. Der Patient zeigt Anzeichen von akutem Streß, seine Handinnenflächen sind schweißfeucht. Zu den Leitsymptomen gehören Appetitlosigkeit, so daß oft seine Verdauung gestört ist, Schlaflosigkeit, Herzklopfen und Störungen von Libido und Potenz. In Reaktion auf solche Gefühle, die ihm Unbehagen bereiten, wird der Patient häufig verstärkt zu Alkohol, Zigaretten, Medikamente und andere Stimulanzien und Drogen greifen. Auf lange Sicht sind selbstmörderische Impulse zu befürchten.

Homöopathische Mittel gegen chronische Überlastung

Die natürliche Heilmethode Homöopathie schlägt verschiedene Arzneimittel vor, um chronische Erschöpfungszustände physischer oder intellektueller Art zu verhindern und zu behandeln. Silica C9 erlaubt zum Beispiel, zu einem gleichmäßigeren Arbeitsrhythmus zu finden, Phosphoricum acidum C5 bis C9 wirkt jedem Ermüdungszustand entgegen. Gegen Schlafstörungen und intellektuelle Ermüdung wird Gelsemium C9 gegeben. Ignatia C5 ist das ideale homöopathische Heilmittel für die Behandlung von psychischer Überlastung, die sich in nervösen Störungen äußert.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Chronische Erschöpfung ist eine Pathologie, deren man sich oft nur spät bewußt wird. Selten kommt es zu einer frühen Diagnose. Bei den ersten Symptomen wird geraten, einen Arzt zu konsultieren. Das Burnout-Syndrom kann schnell zu schwereren Pathologien wie z. B. Depression führen. Unabhängig von den ärztlich befürworteten Behandlungsmaßnahmen sollte der Burnout-Patient möglichst den Kontakt mit dem Streß auslösenden Umfeld vermeiden.

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Erschöpfung, Burnout”

Assoziierte Einzelmittel

  • Arnica montana
  • Avena sativa
  • Kalium phosphoricum
  • Selenium metallicum

Indikationen

  • Asthenie, Schwäche, Kraftlosigkeit
  • Kopfschmerz, Kephalgie (Cephalgie)
  • Körperliche Anstrengung
  • Depression
  • Schlafstörung
  • Nervosität
 

Gut zu wissen: Um das Burnout-Syndrom ursächlich ebenso wie symptomatisch zu behandeln, bietet die Homöopathie jedem Patienten maßgeschneiderte Behandlungsmöglichkeiten. Arsenicum album C9 wird zum Beispiel gleichzeitig ängstlichen wie pessimistischen Patienten empfohlen. Aurum metallicum C9 paßt vor allem zu depressiven Menschen, die sich mit Selbstmordgedanken tragen und keinerlei Lebensfreude empfinden.

 

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.8 ( 67 Stimmen)
Erschöpfung, Burnout, 2.8 out of 5 based on 67 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.