Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Sialorrhoe

Sialorrhoe homöopathisch behandeln

Sialorrhoe bezeichnet abnormen Speichelfluß, d. h. es läuft ständig Speichel aus dem Mund. Nicht nur appetitanregende Speisen können dazu führen, daß einem „das Wasser im Munde zusammenläuft“. Hypersalivation, bei dem Speichelmengen unbeabsichtigt über den Rand der Lippe hinweg fließen, kann durch Aufregung und Streß ebenso wie durch infektiöse oder degenerative Erkrankungen oder Verletzungen in der Mundhöhle ausgelöst werden. Auch kann es im Zusammenhang mit der Einnahme bestimmter Medikamente zu vermehrter Speichelproduktion und zu einem gestörten Schluckreflex kommen, so daß dem Betroffenen keine korrekte Kontrolle über die Gesichtsmuskeln möglich ist. Durch Schwangerschaft ausgelöste Hypersalivation nennt der Mediziner Ptyalismus gravidarum.

Sialorrhoe – Kurzbeschreibung

Sialorrhoe (Sialorrhö), auch Hypersalivation, ist die Hypersekretion von Speichel – eine vermehrte Speichelproduktion oder Ansammlung von Speichel in der Mundhöhle. Es handelt sich um ein häufiges Phänomen beim Säugling und Kleinkind, sie haben noch nicht die volle Kontrolle über alle Gesichtsmuskeln erlangt. Darüber hinaus ist eine Sialorrhoe beim Kind wie beim Erwachsenen häufig Folge einer gestörten Schluckfähigkeit z. B. durch anatomische Veränderungen von Mund und Mundhöhle. Schmerzen verursachende Infektionen des Mundraums oder der Speicheldrüsen (Sialadenitis, Stomatitis, Mundfäule) können dazu führen, daß der Speichel nicht korrekt abgeschluckt werden kann. Lähmungen bestimmter Muskeln oder Nerven des Gesichts, degenerative Erkrankungen (Morbus Parkinson), Schwäche der Gesichtsmuskeln und neurologische Erkrankungen, bei denen der Betroffene seine Mund- und Gesichtsmuskulatur nicht oder nur eingeschränkt kontrollieren kann, können ebenso ursächlich verantwortlich sein wie die Einnahme bestimmter Medikamente. Auch gastroösophagealer Reflux, etwa im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft, kann dazu führen, daß sich vermehrt Speichel im Mund sammelt und die Betroffene plötzlich „sabbert“. Zu akutem Ptyalismus kann es durch Abszesse im Mund, Entzündung der Schleimhäute des Kehldeckels (Epiglottitis) oder schmerzhafte Infektionen oder Geschwüre kommen. Die chronische Form der Hypersalivation ist dagegen eine Folge der regelmäßigen Einnahme bestimmter Medikamente, einer Obstruktion der Atemwege (Polypen), anatomischer Veränderungen (vergrößerte Zunge) oder eines Schlaganfalls.

Sialorrhoe – Symptome

Sialorrhoe manifestiert sich in unbeabsichtigtem Ausfluß von Speichel aus dem Mund. Permanenter Speichelfluß kann so Hautreizungen und Hautinfektionen am Kinn verursachen. Bei Parkinson- und Schlaganfall-Patienten, die unter pathologisch gesteigertem Speichelfluß leiden, ist der Schluckreflex gestört, so daß der Speichelabfluß nicht normal erfolgt. Ein stark vermehrter Speichelfluß kann sogar zu Sprechstörungen und Dehydratation führen.

Homöopathische Behandlungsmöglichkeiten

Bei abnormem Speichelfluß verspricht das homöopathische Heilmittel Jaborandi wirksam Hilfe. Die Potenzen C4 bis C9 sind bei Sialorrhoe und Hypersalivation üblich. Schwangerschaftsbedingter Ptyalismus, bei dem der Betroffenen regelmäßig übel ist, findet in Helonia, Granatum und Lacticum acidum empfehlenswerte Lösungen. Erbricht sich die Schwangere, kann ihr Staphisagria helfen. Im Zusammenhang mit Sialorrhoe durch lokale Entzündungen, Speichelsteine oder neurovegetative Dystonie ist Ignatia das geeignete Heilmittel. Die Behandlung besteht in dreimal täglich je 5 Globuli (Potenzstufe C5). Das gleiche Homöopathikum ist bei durch einen Magen- oder Speiseröhrentumor bedingter Hypersalivation wirksam.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Ein Arzt sollte aufgesucht werden, wenn Schmerzen im Zusammenhang mit übermäßig gesteigertem Speichelfluß zu einem medizinischen Problem werden. Bei akuten Schmerzen ist die Konsultation eines Mediziners selbstverständlich. Gleiches gilt, wenn zu wenig oder kein Speichel produziert wird (Hyposalivation). Auch geschwollene oder entzündete Speicheldrüsen erfordern einen Arztbesuch, wenn nämlich Speichel in den Atemtrakt gelangt, besteht eine erhöhte Gefahr für Lungenentzündungen und Atemwegsinfekte. Hypersalivation ist nicht nur belastend für die Betroffenen, es handelt sich um eine ernst zu nehmende Erkrankung.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Sialorrhoe”

Assoziierte Einzelmittel

  • Jaborandi

Indikationen

  • Schwangerschaft
  • Stomatitis, Entzündung der Mundschleimhaut

Gut zu wissen: Bestimmte in der Behandlung der Alzheimer-Krankheit eingesetzte Arzneimittel können verantwortlich für Sialorrhoe sein. Die Einnahme entsprechender Medikamente kann dazu führen, daß vermehrt Speichel fließt. Homöopathische Heilmittel wie Helonia und Granatum sind geeignet, um die Speichelproduktion zu normalisieren.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 0.0 ( 0 Stimmen)

2 Beiträge zu “Sialorrhoe

  1. ständig Speichel um die Zähne und im Rachen.
    Schlucke ich den Speichel, kommt er mir wieder hoch. Weißer Schleim klebrig oder Speichel flüssig abwechselnd. Erbrechen on kleinen Mengen, teils nur Flüssigkeit, teils mit Speiseresten von gerade Gegessenem.Muß fast ständig weißen Schleim ausspucken. Viel Luft rülpsen. Seit Neuestem auch Husten.

  2. Hallo,
    seit geraumer Zeit in der linken Wange vermehrter Auftritt von Speichel. Das führt dazu, dass beim Reden Speichel heraus fliegt.. Kleine Tröpfchen und mein Gegenüber diese ins Gesicht bekommt. Das ist mir äußerst unangenehm.. was kann ich tun.. ?
    Danke für ihre Hilfe. WW

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.