Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis homöopathisch behandeln

Die rheumatoide Arthritis bzw. chronische Polyarthritis bezeichnet eine entzündliche Form des Gelenkrheumatismus‘. Von dieser häufigen chronischen Gelenkentzündung sind mehrheitlich weibliche Patienten betroffen. Bei der chronischen Polyarthritis handelt es sich um eine der schwersten entzündlichen Formen von Gelenkrheuma. Die extrem behindernde Erkrankung kann grundsätzlich in jedem Lebensalter auftreten, nimmt aber mit zunehmendem Alter an Häufigkeit zu. Besonders betroffen sind Personen ab 40 Jahren. In seltenen Fällen können sogar Kinder an rheumatoider Arthritis erkranken, die ersten Symptome können sich bereits im Kleinkindalter zeigen. In diesem Fall wird von juveniler idiopathischer Arthritis gesprochen. Wird die Entzündung nicht korrekt behandelt, kann rheumatoide Arthritis zu einer dauerhaften Schädigung der betroffenen Gelenke führen.

Rheumatoide Arthritis – Symptome

Rheumatoide Arthritis macht sich zumeist im Bereich der Hand-, Finger und Kniegelenke bemerkbar. Erste Anzeichen der Erkrankung sind Schwellungen im Bereich der Gelenke. In den meisten Fällen kommt es zu symmetrisch auftretenden Gelenkschwellungen, beide Gelenke sind gleichzeitig betroffen. Es können Symptome wie leichtes Fieber und Mattigkeit auftreten, das betroffene Gelenk fühlt sich heiß an und läuft rot an. Die zumeist intermitterend auftretenden Schmerzen machen sich vor allem frühmorgens und in der Nacht bemerkbar. Das sichtbarste Zeichen einer Gelenkentzündung ist die beharrliche und schmerzhafte Steifigkeit der Gelenke morgens nach dem Aufstehen, die meist nachläßt, wenn man das Gelenk warm hält oder kräftig bewegt.

Chronischen Schmerz lindern

Die rheumatoide Arthritis kommt fast nie allein, fast immer fallen weitere Krankheiten mit den ersten Symptomen der Entzündung zusammen. Daher werden bei der Diagnose rheumatoide Arthritis für die gesamte Dauer der Behandlung in der Regel zusätzlich Luesinum und Tuberculinum residuum verordnet. Zur besseren Schmerzlinderung können daneben Oberflächenbehandlungen mit Aurum metallicum, Phosphorus Arsenicum album befürwortet werden.

Punktuell auftretende Schmerzen behandeln

Wie bei den meisten entzündlichen Erkrankungen der Gelenke kann auch die medizinisch behandelte rheumatoide Arthritis je nach dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten eine Zu- oder Abnahme der Schmerzen bedeuten. Im Anfangsstadium der Erkrankung kann Ferrum phosphorum schmerzlindernd wirken. Lassen die Schmerzen bei Ruhigstellung des Gelenks nach, wird die Therapie Bryonia einbeziehen. Bei Konstriktion der Muskulatur, einhergehend mit Schmerzen in den Gelenken, ist Cimicifuga angezeigt. Lassen die Schmerzen durch Massage oder Obliteration nach, kann auf Dauer Rhus toxicodendron genommen werden.

Wetterfühligkeit und Schmerzen

Die rheumatoide Arthritis verläuft zumeist in Phasen. In Abhängigkeit von Jahreszeit und Wetter kann es bei manchen Patienten zu entzündlichen Schmerzschüben kommen. Für Patienten, die besonders wetterfühlig sind, empfiehlt die klassische Homöopathie eine Behandlung mit Rhododendron. Auch Schmerzen, die durch Temperaturänderung beeinflußt sind, kann man mit Causticum reduzieren. Schmerz, der unter dem Einfluß von Feuchtigkeit oder Regen zunimmt, läßt sich gut durch Dulcamara lindern.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Rheuma oder genauer gesagt, rheumatoide Arthritis, ist nicht heilbar. Bleibt die Erkrankung dagegen unbehandelt, kann sie zu einer unwiderruflichen Schädigung der Gelenke führen. Sobald sich insbesondere in den kleinen Gelenken Schmerzen bemerkbar machen, sollte man einen Arzt oder Rheumatologen aufsuchen, um den Ursachen auf den Grund zu gehen. Im Zusammenhang mit Rheuma sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen wichtig, um sicherzugehen, daß die verschriebene Behandlung wirksam ist.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Rheumatoide Arthritis”

Assoziierte Einzelmittel

  • Fluoricum acidum

Indikationen

  • Rheumatismus, Rheuma

Gut zu wissen: In der Behandlung der rheumatoiden Arthritis scheint die Heilmethode Homöopathie eine Länge Vorsprung gegenüber klassischen Behandlungsformen zu haben. Dank Heilmitteln, die individuell auf den Patienten zugeschnitten werden, sorgt sie für effiziente Linderung der Symptome.

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.9 ( 29 Stimmen)
Rheumatoide Arthritis, 2.9 out of 5 based on 29 ratings

3 Beiträge zu “Rheumatoide Arthritis

  1. wenn jemand Erfahrung hat bitte Bericht an mich, wäre sehr dankbar. Bekomme seit 2009 MTX s.c., komme mit den Nebenwirkungen nicht klar!
    Suche ein geeignetes Mittes aus der Pflanzenwelt. Wie ist das mit dem PH-Wert, gibt es da eine Möglichkeit den Körper zu entsäuert. Wo und wie findet so etwas statt und was kostet setwas???

    • Hallo Monika,
      hast du es schon mal bei einem Alternativmediziner, Heilpraktiker oder jemandem der Chinesische Medizin anwendet versucht? In diesen Berufsgruppen wirst du sicher erfahrene Therapeuten finden. Viele Heilpraktiker kennen sich mit entsäuern aus.Zum entsäuern sollten auch Ernährungsberater weiter helfen können. Die chinesische Medizin ist eine ganzheitliche Methode und zieht alle Bereiche mit ein. Sie wird auch von Heilpraktikern angewendet.
      Alles Gute

    • Liebe Monika, grad heute wurde mir attestiert dass mein Rheumafaktor NEGATIV sei in einem Internationalen Spital. Hatte auch Metrotrexat und es nicht vertragen. Habe über 2,5 Jahre mit meiner Homöopathin verschiedene Mittel auf mich zugeschnitten genommen, angefangen mit Nux Vomica und schon nach einen halben Jahr waren Werte stark verbessert. Lebe jetzt in der Dom. Rep. und kommuniziere mit meiner Therapeutin via Skype. Gott sei dank habe ich keine Schmerzen mehr, habe diesen Sommer auch die Chikangunya nach 3 Monaten überstanden mit ähnlichen Symptomen. Meine Empfehlung suche dir guten Homöopathen denn Indikation ist individuell auf dich zugeschnitten. Zusätzlich viel Gemüse und wenn möglich kein Brot/Mehl etc. zum Entsäuern. Gruss und viel Erfolg Marlies

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.