Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Tracheitis

Tracheitis homöopathisch behandeln

Die Luftröhrenentzündung oder Tracheitis ist eine Entzündung der Luftröhrenschleimhaut. Sie ist in der Regel infektiösen oder bakteriellen Ursprungs und hauptsächlich im Herbst oder Winter akut. Die Tracheitis kann aber auch durch chemische Reizung bedingt sein, in diesem Fall ist das Einatmen von Rauch, Gasen oder anderen schädlicher Substanzen der Auslöser.

Symptome der Tracheitis

Eine laufende Nase, häufiger Reizhusten mit starken Schmerzen in der Brust sowie eine heisere Stimme gehören zu den ersten Symptomen der Luftröhrenentzündung. Zu Beginn der Entzündung ist der Husten eher trocken im Hals reizend, nach und nach wird er dann produktiv und der Patient hustet viel Schleim ab. Manchmal hat der Patient auch leichtes Fieber. Die Luftröhrenentzündung ist meist von eher kurzer Dauer, es gibt aber auch chronische Formen der Tracheitis. Die durch Viren ausgelöste Luftröhrenentzündung ist eine Begleiterscheinung der Erkältung, des Schnupfens oder der Bronchitis. Eine akute Kehlkopfentzündung kann einer Luftröhrenentzündung vorausgehen, die in seltenen Fällen in eine Tracheobronchitis umschlägt und dann ähnlich der Bronchitis therapiert werden muß.

Der gereizten Luftröhre Linderung verschaffen

Die Reizung oder Entzündung der Luftröhrenschleimhaut kann äußerst wirksam mit Rumex crispus und Pulsatilla D8 behandelt werden. 3 Globuli dreimal pro Tag dürften genügen. Am meisten Wirkung zeigen homöopathische Streukügelchen übrigens, wenn man sie unter die Zunge legt und dort langsam zergehen läßt. Mit eintretender Besserung können die Einnahmeabstände vergrößert werden. Eine gleichzeitige Sinusitis oder Otitis in diesem Zusammenhang bildet Gegenanzeigen.

Reizhusten entgegenwirken

Wird der Husten an der frischen Luft schlimmer, besonders heftig und geräuschvoll, ist der Patient extrem abgeschlagen, kann homöopathisch geholfen werden. Die Einnahmeempfehlung in diesem Fall lautet auf drei Globuli Rumex crispus C5, sechsmal am Tag. 4 bis 5 Globuli Belladonna C5 täglich können trockenen Husten vor allem dann ausheilen, wenn er plötzlich und unversehens auftritt und mit hohem Fieber und starken Schweißausbrüchen einhergeht. Reizhusten vor allem während der Nacht oder, sobald sich der Patient hingelegt hat, wird mit vier- bis fünfmal pro Tag 3 Globuli Drosera C5 behandelt.

Ist der Kranke durch heftige und geräuschvolle Reizhustenanfälle rasch erschöpft, fühlt er sich total ausgelaugt, nimmt er vier- bis fünfmal pro Tag 3 Globuli Corallium rubrum. Bewirkt der Husten Schmerzen an der Nasenwurzel, können 3 Globuli Sticta pulmonaria C5 helfen, wenn sie vier- bis fünfmal pro Tag genommen werden. Bei Husten, der mit starken Schmerzen im Brustraum und zu einem brennenden Gefühl im Hals einhergeht, wird Phosphorus C5 verordnet, vier- bis fünfmal pro Tag zu je drei Globuli zu nehmen.

Produktiver Husten

Verschlimmern hohe Raumtemperaturen produktiven Husten, der zwar nicht reizt, aber von heftigem Auswurf begleitet ist, nimmt man vier- bis fünfmal pro Tag drei Globuli Pulsatilla C5. Durch Wärme begünstigte Asthmakrisen und Hustenanfälle mit viel Schleim, der auf den Bronchien liegt, werden am besten mit Antimonium tartaricum C5 behandelt. Es werden fünf- bis sechsmal am Tag drei Globuli dieses Mittels genommen.

Komplikationen der Tracheitis behandeln

Führt die Luftröhrenentzündung zu Komplikationen im Bereich der Bronchien, kommt es vor allem tagsüber zu starkem Husten mit viel Schleimauswurf, lautet das richtige Mittel Calcium carbonicum (fünf- bis sechsmal pro Tag drei Globuli). Das gleiche Heilmittel ist angezeigt, wenn der Patient nach Mitternacht Asthmakrisen erleidet und unterhalb der Schlüsselbeine und der Brust besonders großen Druck verspürt

Wann einen Arzt aufsuchen?

Ein Arzt sollte aufgesucht werden, wenn der Husten länger als 3 Wochen andauert (chronischer Husten), tags wie nachts auftritt (häufiger Husten) oder der üblichen Eigenbehandlung gegenüber resistent geworden ist (maligner Husten). Im Rahmen einer tiefergreifenden Untersuchung wird der Mediziner feststellen, welche Therapie der Behandlung am ehesten entgegenkommt. Husten einhergehend mit Atemschwierigkeiten sollte möglichst unverzüglich einem Arzt vorgestellt werden.

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Tracheitis”

Assoziierte Einzelmittel

  • Aconitum napellus
  • Tuberculinum avis (T. aviaire)
  • Belladonna
  • Bryonia alba
  • Causticum
  • Drosera rotundifolia
  • Dulcamara (Solanum d.)
  • Ferrum phosphoricum
  • Hepar sulfuris calcareum
  • Morbillinum
  • Pertussinum
  • Senega
  • Sticta pulmonaria
  • Sulfur
  • Sulfur jodatum
  • Tuberculinum

Indikationen

  • Asthma
  • Bronchiolitis
  • Bronchitis
  • Grippe, Grippaler Infekt
 

Gut zu wissen: Die Luftröhrenentzündung läßt sich homöopathisch äußerst wirkungsvoll behandeln. Die sanfte Heilmethode Homöopathie mit ihren tiefgreifenden Ergebnissen wirkt dauerhaft auf den Organismus ein und beeinflusst so den Krankheitsverlauf positiv.

 

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.5 ( 64 Stimmen)
Tracheitis, 2.5 out of 5 based on 64 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.