Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Intertrigo, Hautwolf

Homöopathische Therapie bei Intertrigo

Intertrigo ist eine entzündliche Hauterkrankung, die vor allem die Hautfalten des Körpers betrifft. Die auch „Hautwolf“ genannte Infektion wird durch Läsionen der Haut, das Tragen enger Kleidung und Diabetes begünstigt. Ein Mangel an Hygiene und ein heißes und feuchtes Klima stellen weitere Faktoren dar, die diese Krankheit leicht auslösen.

Intertrigo – Kurzbeschreibung

Intertrigo ist eine Hautinfektion, die man in den Hautfalten der Füße, den Achseln, den Leisten und unter den Brüsten erkennen kann. Die Ekzeme können auch auf der Innenseite der Oberschenkel erscheinen. Sie können mykotischen Ursprungs sein und durch Candida und Dermatophyten verursacht werden oder Bakterien wie Streptokokken und Staphylokokken zum Auslöser haben. Hautwolf fördernde Faktoren sind in der Hauptsache Transpiration (Schwitzen) und Mazeration durch Wärmeeinwirkung. Besuch von Schwimmbädern oder Saunen fördert die Kontamination in Anbetracht der dort herrschenden hohen Luftfeuchtigkeit. Übergewichtige Menschen sind ebenfalls besonders anfällig für Intertrigo.

Symptome

Intertrigo erkennt man an gut abgegrenzten Läsionen von rosiger bis bräunlicher Farbe auf der an Haut. An den Rändern dieser Hautdefekte können sich eitrige Krusten bilden. Das Aussickern von Körperflüssigkeit verursacht Jucken oder Brennen. Die mazerierten und aufgeweichten Läsionen sind in der Regel schmerzhaft. Wenn die Infektion durch Pilze verursacht wird, zeigen die Flecken einen weißen Rand. Typisch für Fußpilz oder Intertrigo der Zehen sind stark juckende Risse. Zu dem Symptomenbild gehören Hautausschlag, pellende Haut zwischen den Fingern oder auch anschwellende Fußnägel.

Intertrigo behandeln

Die Behandlung von Hautwolf wird mit Hepar sulfuris C5 durchgeführt. Um Intertrigo der Zehen oder Fußpilz mit geröteter, feuchter und juckender Haut zu behandeln, nimmt man Hydrocotyle C5. Wenn die Hautläsionen durch Schwitzen verursacht werden, wird Dulcamara C5 oder Natrium sulfuricum C5 gegeben. Um Hautwolf mykotischen Ursprungs zu behandeln, muß der Patient Mercurius C5 nehmen. Die Dosierung liegt bei 3 Globuli, dreimal täglich bis zum Verschwinden der Erkrankung.

Um auf der Retroaurikulärfalte lokalisierten Hautwolf mit nässenden Läsionen (retroaurikuläre Pyodermie) zu behandeln, ist es notwendig, das homöopathische Mittel Graphites zu nehmen. Um Intertrigo infektiösen Ursprungs mit progressiver Ausdehnung der Läsionen zu bekämpfen, wird Hepar sulfuris calcareum C5 (3 Globuli, dreimal täglich) verordnet. Lycopodium clavatum C5 wird genommen, um Intertrigo zu vermindern, der durch Ausschlag mit Superinfektion verursacht wurde. Wenn Intertrigo durch Candida albicans ausgelöst ist, wird mit Monilia albicans C5 behandelt. Sulfur in Form von Salbe erlaubt, Intertrigo mit seborrhoischem Ekzem (seborrhoische Dermatitis) und Verschlimmerung durch Feuchtigkeit zu behandeln. Dieses Mittel wird als Salbe verordnet, die auf die Verletzungen aufzutragen ist.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Ohne Behandlung breitet sich die Infektion mit rasanter Geschwindigkeit auf den gesamten Körper aus. Man sollte daher einen Arzt aufsuchen, wenn erste Symptome wie rötliche feuchte Flecken auf den Hautfalten erscheinen. Rissige Haut, Jucken und Nässen sind Warnsignale, die ärztliche Konsultation erfordern.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Intertrigo, Hautwolf”

Assoziierte Einzelmittel

  • Calendula officinalis
  • Graphit, Graphites

Gut zu wissen: Intertrigo ist ein Leiden, von dem Kleinkinder oft in ihrer Zahnungsperiode betroffen sind. Ärzte können homöopathische Mittel auf Basis von Causticum verordnen, um Intertrigo zu behandeln.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 3.3 ( 27 Stimmen)
Intertrigo, Hautwolf, 3.3 out of 5 based on 27 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.