Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Gallenblase

Gallenblasen-Beschwerden homöopathisch lindern

Die unter dem rechten Leberlappen in der Gallenblasengrube liegende Gallenblase ist ein Hohlorgan zur Speicherung der von der Leber produzierten Gallenflüssigkeit. Diese wird für die Verdauung von Fetten im Darm benötigt. Viele Menschen heutzutage haben Gallenbeschwerden, die mehr oder weniger starke Schmerzen und unter anderem Gallensteine verursachen können, kleine Steinchen, welche aus kristallisierten Salzen der Gallensäuren bestehen. Diese Ablagerungen (Konkremente), hauptsächlich cholesterin- oder bilirubinhaltige Salzverbindungen, sind in den meisten Fällen asymptomatisch, d.h. sie verursachen in der Regel keine erkennbaren Symptome. Es gibt aber auch Personen, die Beschwerden entwickeln und über mehr oder weniger starke Schmerzen, sogenannte Koliken, klagen.

Der typische Gallenschmerz

Die meisten Gallensteine (med.: Cholelithiasis) verursachen den Betroffenen keine Symptome oder Schmerzen. Manche Gallensteinträger klagen dennoch über bis in den Rücken hineinziehende starke Schmerzen im Oberbauch. Die Beschwerden oder Koliken treten häufig nach Mahlzeiten auf, manchmal sind sie von Übelkeit und Erbrechen begleitet. Eine solche Kolik dauert dann mehrere Minuten, manchmal aber auch mehrere Stunden.

Homöopathische Akutbehandlung

Klagt der Betroffene über heftige Schmerzen, die zum Rücken hin ausstrahlen und in leicht geneigter Position nachlassen, wird ihm der erfahrene Homöopath die stündliche Einnahme von drei Globs.  Colocynthis C6 bis C7 verordnen. Lassen die Schmerzen nur nach, wenn sich der Betroffene absolut ruhig verhält und nicht mehr bewegt, nimmt er besser alle 60 Minuten drei Globs. Bryonia alba C6 oder C7. Bei starken Schmerzen im Oberbauch, die in umliegende Körperregionen ausstrahlen und ganz plötzlich verschwinden, ist Magnesium phos. C6 bis C7 die richtige Rezeptur. Die Einnahme erfolgt wie oben angegeben. Sind die Koliken dagegen eine Folgeerscheinung von Aufregung, und nimmt die Gereiztheit des Betroffenen während der Schmerzkrisen noch weiterhin zu, sollte er stündlich zu Chamomilla vulgaris C9 greifen und 3 Kügelchen nehmen.

Konstitutionsbehandlung

Verschiedene homöopathische Heilmittel sind angezeigt, um Gallensteine wirkungsvoll zu behandeln. Am häufigsten in diesem Zusammenhang werden genannt: Calcium carbonicum, Chelidonium, Carduus marianus und Podophyllum.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Die Einnahme von homöopathischen Substanzen sollte den Gallensteinträger vor allem dann nicht davon abhalten, einen Arzt aufzusuchen und eine genaue Diagnose stellen zu lassen, wenn die Koliken ihm über mehrere Stunden hinweg krampfartige Schmerzen im Bauchraum sowie Fieber verursachen.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Gallenblase”

Assoziierte Einzelmittel

 

Gut zu wissen: Zwar erfordern manche Gallenleiden und Gallensteine einen chirurgischen Eingriff, meistens genügt aber eine homöopathische Therapie. Sie kann kleinere Steinchen und Gallengries auflösen und wirkt der Bildung größerer Steine prophylaktisch entgegen.

 

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.9 ( 129 Stimmen)
Gallenblase, 2.9 out of 5 based on 129 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.