Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Bruch, Hernie

Hernien homöopathisch behandeln

Der Bruch oder Eingeweidebruch (lat. Hernie) bezeichnet die Verlagerung von Organen oder Eingeweide aus der Bauchhöhle durch ein angeborenes oder erworbenes Loch in der Bauchwand. Dabei wölbt sich das Bauchfell durch eine Schwäche der Bauchwand nach vorn. Ein Bruch besteht aus einer Bruchpforte (das Loch in der Bauchwand), einem durch die Schwachstelle in der Bauchwand ausgetretenen Bruchsack (ausgestülptes Bauchfell) und dem Bruchinhalt (Organe). Ein Bruch kann an allen Schwachstellen in der Bauchdecke entstehen. Je nach Ort des Auftretens wird in innere und äußere Hernien unterschieden. Es gibt von außen sichtbare (äußere) Hernien, bei der die Bruchpforte vom Körperinneren in Richtung Haut führt, und ohne Hilfsmittel nicht zu erkennende innere Hernien, bei der sich die Organe durch eine Lücke in das Zwerchfell schieben.

Bei dem zu den inneren Hernien gehörenden Zwerchfellbruch treten Teile des Magens oder Dünndarms in die Brusthöhle vor. Die Leistenhernie oder auch Inguinalhernie ist die häufigste Form der Hernie. Sie tritt über dem Leistenband am äußeren Leistenring in Erscheinung. Man unterscheidet dabei die direkte und die indirekte Leistenhernie.

Der Bandscheibenvorfall (Diskushernie) ist ein Austritt einer Bandscheibe, er ergibt sich im Allgemeinen aus heftigem Druck auf die Wirbelsäule. Übergewicht, Schwangerschaft, das Alter sowie bestimmte genetische Anomalien können einen Bandscheibenvorfall auslösen, der in vielen Fällen den unteren Rückenbereich betrifft, aber auch am Hals vorkommen kann. Wenn der Vorfall einen Ischiasnervs berührt und komprimiert, kann eine Ischialgie die Folge sein.

Symptome der Hernie

Eine Hiatushernie (Zwerchfellbruch oder -hernie), bei der sich der Magen in den Brustraum verlagert, verläuft zu Beginn asymptomatisch, später kommen Beschwerden wie Aufstoßen, Sodbrennen, Reflux von Magensäure in die Speiseröhre und Druckgefühl in der Herzgegend, manchmal sogar Blutungen hinzu. Diese Symptome treten vor allem nach der Nahrungsaufnahme auf.

Auch eine Inguinalhernie kann ohne Symptome beginnen, allerdings verspüren die Betroffenen meist ein unangenehmes Gefühl, wenn sie sich bücken oder Gegenstände vom Boden aufheben wollen. Sie fühlen dann wie einen Fremdkörper in der Leistengegend, der aber verschwindet, sobald sie sich in liegender Position befinden.

Die Symptome des Bandscheibenvorfalls sind von einem Patienten zum anderen unterschiedlich, in der Regel aber verursacht dieses Leiden Lumbalgie oder Hexenschuß, wenn es im unteren Rückenbereich lokalisiert ist. Die im oberen Rücken, im Nacken liegende Hernie bewirkt dagegen Steifheit und Halsschmerzen.

Behandlungsempfehlungen

Um die Symptome der Hiatushernie zu behandeln, muß man vor allem den Transit des Patienten verbessern. Hierfür verschreibt man ihm zu Beginn der Behandlung Nux vomica C5 (je eine Dosis vor der Mahlzeit) und C10 (je eine Dosis nach der Mahlzeit). Ist der Patient blaß, fühlt er sich schlecht, leidet er unter Magenkrämpfen und Gasen, wird ihm Ipecacuanha verordnet. Bei häufigem Aufstoßen und Magenschmerzen, die sich durch den Verzehr von gesüßten Nahrungsmitteln noch verschlimmern, scheint Argentum nitricum am sinnvollsten. Durch einen Bruch nach der Mahlzeit verursachte Magendistension mit Blähungen und Verdauungsstörungen werden mit Kalium carbonicum behandelt. In den meisten Fällen wird eine wöchentliche Gabe Asa foetida C15 in Kombination mit Cuprum arsenicum C15, Sulfuricum acidum C15 und Nux moschata C9 (je 3 Globuli, dreimal täglich) verordnet.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Falls der Reflux von Mageninhalt in die Speiseröhre dazu führt, dass der Patient stark abmagert, dass es zu gastrointestinalen Blutungen und Blutarmut kommt, ist ein Arztbesuch unbedingt erforderlich. Bei Rückenschmerzen einhergehend mit Fieber, starker körperlicher Schwäche und nur zögerlicher Heilung trotz Massagen und Ruhe muß man einen Arzt aufsuchen, um sich korrekt behandeln zu lassen. Da die meisten Brüche asymptomatisch verlaufen können, sollte man mit jeder anormalen Körperschwellung, jedem Fremdkörpergefühl im Organismus grundsätzlich bei einem Mediziner vorstellig werden.

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Hernie, Bruch”

Indikationen

  • Magen-Darm-Reflux, Aufstoßen (saures)
 

Gut zu wissen: Die homöopathischen Zubereitungen für die Behandlung des Zwerchfellbruchs sind zahlreich, dagegen gibt es bis heute keinerlei homöopathische Lösung für die Behandlung des Bandscheibenvorfalls oder des Leistenbruchs.

 

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 3.4 ( 27 Stimmen)
Bruch, Hernie, 3.4 out of 5 based on 27 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.