Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Bleivergiftung, Saturnismus

Homöopathische Mittel gegen Bleivergiftung

Blei ist ein Schwermetall und überaus gesundheitsschädlich. Blei und Bleiverbindungen können über die Nahrung, mit der Atemluft oder über die Haut aufgenommen werden. Zu einer Bleivergiftung kommt es, wenn der Bleigehalt im Organismus zu stark ansteigt. Hauptursache der Erkrankung ist die Umweltverschmutzung, in der Atemluft befindet sich Blei in erster Linie durch Autoabgase. Bergarbeiter und Schweißer sowie alle Berufsgruppen, die viel mit Blei in Kontakt kommen, gehören zu den Risikogruppen. Mit Bleipatronen erlegtes Wild ist für die Ernährung ungeeignet, da sich das Schwermetall in ihrem Körper anlagert. Bis ungefähr 1948 konnte man Blei in den verschiedensten Gebrauchsgegenständen finden, denn bestimmte Farben und Lacke wurden auf Bleibasis hergestellt. Altbauten sind eine potentielle Gefahr für ihre Bewohner, denn ältere Kanalisationssysteme bestehen aus Bleirohrleitungen, die Leitungswasser kontaminieren und damit chronische Bleivergiftungen auslösen. Kleinere Kinder sind häufig Opfer von Vergiftungen durch Malfarben und Farbstifte, deren Pigmente bleihaltig sein können. Ihr leicht süßlicher Geschmack kann zu einer echten Gefahr werden, wenn sie die Stifte in den Mund stecken, daran lutschen und darauf herumknabbern.

Symptome einer Bleivergiftung

Blei beeinflußt das Nervensystem. Die Symptome sind aber erst nach längerer und wiederholter Bleiexposition sichtbar. Ein an einer Bleivergiftung leidendes Kind zeigt sich reizbar, aber auch ungewöhnlich müde. Es fällt ihm schwer, sich in seinen Aktivitäten zu konzentrieren, sein Schlaf ist gestört. Generell sind durch die Anreicherung von Blei im Körper die geistigen Fähigkeiten beim Kind und Erwachsenem gemindert und beim Kind mit der irreversiblen (unwiderruflichen) Gefahr des mentalen Rückstands verbunden. Beim Erwachsenen kommt es zu Bauchschmerzen, Koliken oder Verstopfung. Man beobachtet auch Durchfälle, Erbrechen, Blässe, Kopfschmerzen, Krämpfe und Konvulsionen, Nierenversagen und Paralysen der Glieder. Dem männlichen Betroffenen droht Sterilität und in schweren Fällen verwandelt sich die Bleivergiftung in Krebs.

Homöopathische Maßnahmen bei Bleivergiftung

Es gibt einige homöopathische Heilmittel, die der Bleivergiftung und ihren Symptome entgegenwirken können. Opium in der Potenzstufe C5 wird bei Koliken empfohlen, die sich durch starke Bauchschmerzen, Kontraktionen des Unterleibes mit eventuellem Erbrechen oder Verstopfungszuständen manifestieren. Die Dosierung liegt bei drei Globuli (dreimal pro Tag), im Wechsel mit Plumbum C5. Die Wirkung dieses morgens und abends zu nehmenden Mittels kann während der ersten Tage nach Erscheinen der Symptome durch zwei andere Heilmittel optimiert werden. Morgens wird zusätzlich zu Opium C9 gegriffen, abends wird Opium durch Plumbum C9 ergänzt. Bei Schläfrigkeit, Schlafsucht, Konvulsionen, Wahnvorstellungen und Erbrechen schließlich wird hauptsächlich die Hundspetersilie Aethusa cynapium eingesetzt.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Ein Kind mit Krämpfen, intellektuellen Ausfällen, Verhaltensauffälligkeiten und Schlafstörungen muß einem Mediziner vorgestellt werden. Bei dem Erwachsenen ist die Konsultation eines Arztes dringlich, wenn es zu Anämie, Krämpfen oder Konvulsionen, Durchfällen, Verstopfung (Obstipation) oder heftigen Koliken kommt.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Bleivergiftung”

Assoziierte Einzelmittel

  • Plumbum metallicum

Gut zu wissen: Die Bleivergiftung beschreibt ein Krankheitsbild, das durch Verschlucken oder Einatmen von Blei und Bleiverbindungen ausgelöst wird. Bei vergiftungsähnlichen, heftigen Symptomen ist Aethusa cynapium eine wertvolle Hilfe. Das Mittel wirkt besonders bei Konvulsionen, Delirien und Wahnvorstellungen.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 4.1 ( 8 Stimmen)
Bleivergiftung, Saturnismus, 4.1 out of 5 based on 8 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.