Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Bauchspeicheldrüsenentzündung

Pankreatitis homöopathisch behandeln

Die Bauchspeicheldrüsenentzündung oder Pankreatitis kann gutartig sein, was aber nicht bedeutet, daß sie ungefährlich ist. Auch vermeintlich leichte Fälle einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung können Schmerzen in ihrer heftigsten Form bewirken und zu einem schnellen Tod führen. Die chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung für ihren Teil verursacht eine Sklerose/Stenose der Bauchspeicheldrüse, wodurch diese auf Dauer zerstört werden kann. Die Faktoren, die zu einer Bauchspeicheldrüsenentzündung verursachen, sind mehrfach.

Ursachen und Symptome der Bauchspeicheldrüsenentzündung

Die akute Bauchspeicheldrüsenentzündung oder Pankreatitis betrifft vorwiegend Frauen und wird fast immer durch Gallensteine (Choledocholithiasis) verursacht. Zunächst verursachen die Komplikationen einer solchen Pankreatitis durch Gallensteine nur leichte Ödeme, die kaum Beschwerden verursachen. Die medizinisch nicht korrekt versorgte Entzündung der Bauchspeicheldrüse hingegen verwandelt sich leicht in eine ulzeröse Form, in eine hämorrhagische Bauchspeicheldrüsenentzündung mit Geschwürbildung, die in vielen Fällen tödlich endet. Weitere häufige Ursachen der akuten Pankreatitis sind Alkoholmißbrauch, die häufige oder regelmäßige Einnahme bestimmter Arzneimittel sowie bei einer Endoskopie zugefügte Verletzungen. Typisch für die akute Bauchspeicheldrüsenentzündung ist ein heftiger Schmerz in der Magengrube oder am Solarplexus.

Die chronische Pankreatitis wird vor allem durch Alkoholismus verursacht, der über Jahre hinweg besteht. Alkohol verursacht Sklerosen und Stenosen, die wiederum zu einer Selbstverdauung (Autodigestion, Autolyse) der Bauchspeicheldrüse führt. In der besonders schweren Verlaufsform bewirkt die Erkrankung akute Schmerzattacken und Auswirkungen auf den Kreislauf. Diese Form der Bauchspeicheldrüsenentzündung erkennt man an extremem Abmagern des Patienten, Durchfällen und fettem Stuhl. Ein anderes wichtiges Zeichen ist der intensive Schmerz unter dem Brustbein (Sternum), der sich bis in den Rücken erstreckt.

Homöopathische Behandlung der Pankreatitis

Wenn die Krankheit noch keine kritische Schwelle erreicht hat, ist es möglich, dem Patienten mit Phosphorus C5 in Kombination mit Iodum C5 Erleichterung zu verschaffen. Diese Präparate werden zu je drei Kügelchen dreimal täglich im Wechsel genommen, bis sich der Zustand des Patienten gebessert hat.

In Einzelfällen wird der Homöopath sein Augenmerk voll und ganz auf die Symptome richten, bevor er eine Behandlung vorschlägt. Wird eine Pankreatitis durch fauligen Atem begleitet oder hinterlassen die Zähne bei leichtem Biß auf die Zunge ihren Abdruck, wird der behandelnde Arzt oder Homöopath Mercurius solubilis verschreiben. Die beste Behandlung für den besonders durstigen Patienten, der sich beim Liegen auf dem Bauch von seinen Schmerzen teilweise befreit sieht, bringt Belladonna. Alkoholabhängige Patienten mit Bauchspeicheldrüsenentzündung, die über extrem übelriechende und fette Stühle klagen, benötigen Arsenicum album. Wenn eine Bauchspeicheldrüsenentzündung mit Wärmegefühl im Unterleib und weißlich gefärbtem Stuhl einhergeht, muß der Patient Spongia tosta nehmen. Für laut aufstoßende und über epigastrische Schmerzen im linken Hypochonder klagende Pankreatitis-Patienten mit Durchfallerkrankungen ist das beste Arzneimittel Argentum nitricum.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Bestimmte Symptome sollten für den Betroffenen Anlaß sein, einen Fachmann hinzuzuziehen. Er ist in der Lage, eine wirklich angebrachte Behandlung zu planen. Der unter Fieber und Gelbsucht leidende Patient sollte einen Arzt möglichst umgehend konsultieren. Gleiches gilt, wenn der Betroffene starken Gewichtsverlust zeigt, wenn er unter Schmerzen auch ohne Fieber oder auch unter häufigem Erbrechen leidet.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Bauchspeicheldrüsenentzündung”

Assoziierte Einzelmittel

  •  Phosphorus

Gut zu wissen: Die Pankreatitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die dank homöopathischer Substanzen gut behandelt werden kann. In fast allen entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wird wegen seiner hervorragenden Heileigenschaften Phosphorus vorgeschlagen.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.8 ( 29 Stimmen)
Bauchspeicheldrüsenentzündung, 2.8 out of 5 based on 29 ratings

1 Beitrag zu “Bauchspeicheldrüsenentzündung

  1. Hi,

    das ist ja sehr interessant. Auf diesen Zusammenhang bin ich noch gar nicht gekommen. Schön, dass es Homöopathie gibt.

    Ich werde die Symptome mal mit meinen Arzt besprechen. Vielleicht ist ja genau dieser Zusammenhang des Rätsels Lösung.

    Liebe Grüße aus Berlin

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.