Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Afterentzündung (Anitis)

Die Afterentzündung in der Homöopathie

Die Anitis oder Entzündung des Afters, umgangssprachlich auch Wolf genannt, ist eine entzündliche Schwellung der Haut in der Afterregion. Auslöser einer solchen Entzündung können sexuell übertragbare Krankheiten sein, etwa bestehende Kondylome (Feigwarzen) in der Analregion oder Hämorrhoiden, manchmal auch einfach nur Hautinfektionen durch wiederholtes und heftiges Waschen. In der Medizin werden zwei Formen der Afterentzündung unterschieden, die hauptsächlich beim kleineren Kind entstehende Streptokokken-Anitis und das seborrhoische Ekzem (seborrhoische Dermatitis).

Symptome der Anitis

Symptomatisch für die Afterentzündung oder Anitis ist ein kribbelndes und juckendes, im weiterenauch brennendes Gefühl im Afterbereich. Manchmal kommt es zu nässenden Hautläsionen. Bei Patienten, bei denen eine Anitis als Folgeerkrankung einer Geschlechtskrankheit wie z. B. Gonorrhoe diagnostiziert wird, kann die Anitis auch seröse oder serös-blutige Sekrete verursachen.

Insbesondere beim Kind kann man schmerzende, erythematöse Papeln und Plaques im Bereich des stark geröteten und gereizten Rektums beobachten. Eine Anitis kann als Pilzinfektion oder Ausschlag auftreten, mitunter geht der Erkrankung eine Pharyngitis mit Impetigo contagiosa um die Lippen vorweg.

Homöopathische Heilmittel bei Anitis dosieren

Welches homöopathische Heilmittel verschrieben wird, hängt von den Begleiterscheinungen ab. Ist die Anitis beispielsweise mit einem brennenden Gefühl in der Afterregion verbunden, wird zur Einnahme von Hura brasiliensis C5 (viermal täglich 5 Globuli) geraten.

Im Falle einer Afterentzündung mit stechendem Schmerz insbesondere während des Stuhlgangs nimmt der Betroffene viermal täglich 5 Globuli Paeonia officinalis C5.

Um sich bei einer akuten wie chronischen Entzündung des Rektums Erleichterung zu verschaffen, kann man ebenfalls zu Paeonia officinalis C5 greifen, die Behandlungsdauer beträgt in diesem Fall mindestens zehn Tage. In dieser Zeit drei- bis viermal täglich 5 Globuli nehmen.

Wann muß ein Arzt aufgesucht werden?

Brennende Schmerzen, verdächtig nässende Hautläsionen, Blutungen oder unerklärter Juckreiz im Bereich des Afters müssen einem Arzt vorgestellt werden. All diese Symptome können auf eine Anitis hindeuten, die der Mediziner durch eineRectoskopie oder Proctoskopie bestätigen kann. In manchen Fällen wird der behandelnde Arzt nach einer bestehenden Geschlechtskrankheit als Auslöser der Anitis suchen, um eine korrekte Diagnose stellen und dementsprechend richtige Behandlung einleiten zu können. In anderen Fällen wird er nach eingehender Untersuchung auf eine Fistel oder, im schlimmsten Fall, auf Darmkrebs schließen.

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Anitis”

Assoziierte Einzelmittel

  • Hura brasiliensis
  • Paeonia officinalis
  • Sulfur
 

Gut zu wissen: Die Homöopathie ist eine sanfte, aber gründliche Heilmethode. Sie bietet dem Patienten wirksame Mittel, um bei der Anitis Erleichterung zu bringen. Werden die Symptome früh genug erkannt, kann sie den Patienten sogar heilen.

 

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 3.1 ( 35 Stimmen)
Afterentzündung (Anitis), 3.1 out of 5 based on 35 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.