Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Theridion curassavicum

Theridion curassavicum, Lösung gegen Lärmempfindlichkeit und chronischen Schwindel

Theridion curassavicum ist ein homöopathisches Heilmittel tierischen Ursprungs. Die Ausgangssubstanz liefert die auf der Insel Curacao beheimatete Westindische Feuerspinne. Das für Mensch wie Tier überaus gefährliche Gift dieser Spinne, die in der Literatur auch als Kugelspinne oder Orangenspinne gefunden werden kann, wird in der Homöopathie zu einem starken Heilmittel. Das Homöopathikum ist hauptsächlich bei Überempfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen und Berührungsreizen angezeigt. Es hat große Affinität bei verschiedenen nervenbedingten Störungen, insbesondere im Nervensystem der Frau, und hilft bei chronischem Schwindel, Schlaflosigkeit, Angst, Mangel an Selbstvertrauen, Naseninfektionen und Ohrenbeschwerden. Bei Tinnitus wird dieses Medikament gern mit anderen Substanzen kombiniert, etwa Hypericum perforatum.

Theridion curassavicum – Kurzbeschreibung

Die Arzneidroge Theridion curassavicum wird aus der auf der Insel Curacao in Mittelamerika lebenden Kugelspinne Theridion curassavicum gewonnen. Für die Zubereitung des Arzneimittels wird die gesamte Spinne getrocknet und zu Pulver verrieben, die Grundsubstanz des Homöopathen für das spätere, potenzierte Arzneimittel. Das Spinnentier findet man ausschließlich auf der Insel Curacao, was erklärt, warum es sich um ein so seltenes Mittel handelt.

Theridion curassavicum – Hauptindikationen

Die Spinne Theridion curassavicum (homöopathisches Kürzel: Ther.) wird hauptsächlich bei Überempfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen verschrieben. Der Betroffene hat den Eindruck, als dringe das leiseste Geräusch schmerzhaft bis tief in die Knochen ein. Das Mittel wird auch chronisch nervösen Frauen bei Schwindel empfohlen. Es wird empfohlen, zweimal täglich zu Theridion curassavicum in den Potenzen C7 bis C10 zu greifen. Die Behandlung kann bis zu sechs Monate andauern. Theridion curassavicum ist auch wirksam bei Hyperästhesie, eine in Schmerzen ausgedrückte Körperreaktion auf Reize, die Augen, Ohren, Zähne und das Nervensystem gleichermaßen betreffen kann.

Theridion curassavicum bei Verhaltensauffälligkeiten

In einigen Fällen wird der Homöopath Theridion curassavicum bei Verhaltensauffälligkeiten verschreiben. Dazu können Nervosität, Schlaflosigkeit, unruhiger Schlaf, chronische Müdigkeit und vorübergehende depressive Zustände gehören. Das Mittel kann ohne weiteres auch genommen werden, wenn man den Eindruck hat, im Bereich der Augen drücke der Schmerz alles zusammen. Der Patient meint, seine Augen nicht öffnen zu können. Die geringste Bewegung bereitet ihm viel Mühe. Theridion curassavicum kann gegen Trockenheit des Mundes und ständigen Durst eingesetzt werden. Alle diese Beschwerden sind neurologischen Ursprungs, weswegen es trotz gleichzeitiger Einnahme des genannten Homöopathikums wichtig ist, den Ursachen dieser Symptome auf den Grund zu gehen. Wer unter chronischen Spannungskopfschmerzen und Migränen leidet, kann Theridion curassavicum K30 nehmen. Dies ist auch die richtige Potenz bei Schlaflosigkeit, sollte dann aber mit Nux Vomica C7 bis C9 kombiniert werden, wodurch das Hauptmittel in seiner Wirkung abgeschwächt wird.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Theridion curassavicum ist wirksam in der Behandlung vieler Krankheiten, mitunter ist ein Besuch beim Arzt dennoch schlicht unverzichtbar. Schwindel, der trotz Behandlung und immer höheren Potenzen nicht nachlassen will, sollte durch einen HNO-Arzt untersucht werden. In der Tat können Beschwerden im Bereich der Ohren das Gleichgewicht stören und Schwindelanfälle auslösen. Wer unter Schlaflosigkeit leidet, sollt zuerst die externen Ursachen ausschalten, etwa Mißbrauch von Alkohol, Tabak oder Koffein.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Theridion curassavicum”

Assoziierte Einzelmittel

Indikationen

  • Reisekrankheit, Seekrankheit
  • Schwindel, Vertigo

Gut zu wissen: Theridion curassavicum ist besonders wirksam bei vorübergehenden Störungen des Verhaltens. Dazu gehören Lärmempfindlichkeit, Übelkeit oder chronische Angststörungen. Dieses Medikament wird manchmal auch bei bestimmten Infektionen der Nase oder Ohren verschrieben.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 3.0 ( 39 Stimmen)
Theridion curassavicum, 3.0 out of 5 based on 39 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.