Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Viola tricolor

Ekzeme mit Viola tricolor behandeln

Viola tricolor ist ein homöopathisches Mittel, das aus dem Gewöhnlichen Stiefmütterchen gewonnen wird. Das Gewöhnliche, Wilde oder Echte Stiefmütterchen ist eine in ganz Europa beheimatete krautige Pflanze, die mit den ersten Frühlingstagen zu blühen beginnt. Späte Blüten reichen bis in den Herbst hinein. Die bei Gartenfreunden beliebte Pflanze hat viele andere Bezeichnungen, darunter Jelängerjelieber, Tag- und Nachtveilchen, Ackerstiefmütterchen, Muttergottesschuh, Dreifaltigkeitskraut, Mädchenaugen, Teeveilchen…

Viola tricolor, das Stiefmütterchen ist aber weit mehr als nur Zierplfanze. Homöopathen machen sich vor allem zwei natürliche Substanzen des Stiefmütterchens zunutze, Salicin und Rutin. Rutin ist ein Farbstoff in Pflanzen zum Schutz vor UV-Strahlung, wirkt als Stabilisator für Vitamine und Antioxidans. Das Glucosid Salicin ist ein natürliches Schmerzmittel, es wirkt im menschlichen Körper ähnlich wie Aspirin. Zur Gewinnung der homöopathischen Urtinktur für die Arznei Viola tricolor werden die oberen Pflanzenteile und Blüten des Wilden Stiefmütterchens verwendet. Dort ist die Konzentration von Flavonoiden und Glucosiden am stärksten. Der Namenszusatz ‘tricolor’ des homöopathischen Mittels rührt von der dreifarbigen Blüte des Stiefmütterchens her: Die Kronblätter sind lila, weiß und gelb.

Viola tricolor – Dermatologie

Ekzeme, entzündliche Hautveränderungen, Bläschen und Hautrötungen insbesondere im Gesicht und an den Ellbogen, bilden die vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern häufigsten – und gleichzeitig störendsten – Hauterkrankungen. In den meisten Fällen besteht eine erblich bedingte Veranlagung zur Bildung von Ekzemen.

Das homöopathische Mittel Viola tricolor (homöopathisches Kürzel: viol-t) wird vor allem bei Ausschlag im Gesicht empfohlen. Es eignet sich hervorragend bei Ekzemen, die sich auf den Wangen bilden, die nässen und von gelblichem Ausfluß begleitet sind und zu Brennen oder Juckreiz führen. Dazu gehören auch Ekzeme des Typs Impetigo. Viola tricolor kann aber mehr als Ekzema im Gesicht heilen. Auch Ekzemformen an den Händen und Ellbogen lassen sich gut behandeln. Von solchen Pathologien betroffen sind vor allem Säuglinge und Kleinkinder. Dank homöopathischer Therapie kann man dem Problem bei den ganz jungen Patienten gefahrenlos Herr werden. Abgesehen davon ist das homöopathische Mittel Viola tricolor bestens für die Behandlung der meisten entzündlichen Erkrankungen der Haut geeignet.

Empfohlene Dosierungen

Bilden sich Bläschen vor allem auf den Wangen, lautet die homöopathische Therapie in der Regel auf 5 Globs Viola tricolor C5 oder C5, die viermal täglich verabreicht werden sollten. Die gleiche Therapie eignet sich auch für die meisten Hautirritationen bei dem Neugeborenen.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Viola tricolor”

Indikationen

  • Ekzem, Ausschlag
  • Milchschorf
  • Juckreiz
  • Säuglingsekzem (Eccema infantum)
  • Neurodermitis, atopisches Ekzem
 

Viola tricolor in der Apotheke

 

Gut zu wissen: Dank seiner zahlreichen pflanzlichen Wirkstoffe ist das homöopathische Mittel Viola tricolor kosmetischen Mitteln vergleichbar. Es enthält vorwiegend Flavonoide, Seife und Tannin, also Substanzen, die eine erwiesene positive Wirkung bei Hautproblemen bringen.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 3.0 ( 133 Stimmen)
Viola tricolor, 3.0 out of 5 based on 133 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.