Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Dulcamara

Dulcamara bei Beschwerden durch naß-kaltes Klima

Dulcamara ist ein homöopathisches Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs. Mutterpflanze ist der Bittersüße Nachtschatten (Solanum dulcamara), auch Bittersüß oder Hundbeere genannt. Die Urtinktur für das Homöopathikum Dulcamara wird aus der Mazeration der oberirdischen Teile dieser Pflanze gewonnen. In der Volksheilkunde ist der Bittersüße Nachtschatten für die Heileigenschaften seiner Wirkstoffe beliebt und wird bei verschiedenen Leiden eingesetzt. Leitsymptome sind durch kühl-feuchtes Wetter verschlimmerte Beschwerden, die aber mit der Rückkehr zu trockenen klimatischen Bedingungen zurückgehen. Das Homöopathikum Dulcamara gibt es in verschiedenen Darreichungsformen, am häufigsten eingesetzt werden Globuli (Streukügelchen) und Tabletten.

Anwendungsgebiete im HNO-Bereich

Im HNO-Bereich wird Dulcamara insbesondere bei akuten Erkältungskrankheiten und Rhinopharyngitis eingesetzt, die durch naß-kaltes Wetter und plötzliche Wetterumschwünge nach warmen Sonnentagen ausgelöst werden. Die Beschwerden umfassen eine verstopfte Nase ebenso wie einen entzündeten Hals, in dem sich viel Schleim ansammelt. Der Kranke leidet unter Nasenbluten, bei dem heißes und klares, glänzendes Blut fließt. Die Zunge ist von der Kälte wie gelähmt, taub und schmerzend. Dadurch stellen sich Schwierigkeiten beim Sprechen ein, das Sprechen wird unartikuliert und schmerzt. Die Zunge ist trocken und geschwollen, der Speichel zäh und seifenartig; das Zahnfleisch schwammig. Treffen diese Symptome zusammen, wird Dulcamara empfohlen.

Indikationen in der Lungenheilkunde

Dulcamara paßt zu Menschen, die von einem Aufenthalt im Freien bei feucht-kalter Witterung mit einer akuten Bronchitis, Tracheobronchitis oder asthmatischen Entzündungsreaktion nach Hause kehren. Wenn sich der Infekt bei Abkühlung der Klimalage auf die Bronchien schlägt, zu Würgehusten und einer verstopften Nase führt, kann und sollte zu Dulcamara gegriffen werden. Manche Patient klagen über schleimigen Auswurf, andere auch über Spuren von hellrot leuchtendem Blut in den Sekreten. In liegender Position wird der Husten noch heftiger. Der Kranke fiebert, fröstelt und schwitzt, ein brennendes Gefühl überzieht seinen ganzen Körper. Die Symptome Frösteln und Zittern treten hauptsächlich nachts auf, in diesen Stunden schwitzt der Betroffene derart stark, daß sein Schweiß einen unangenehm starken Geruch annimmt.

Indikationen in der Gastroenterologie

In der Gastroenterologie ist Dulcamara bei Durchfällen angezeigt, die eine Folge hauptsächlich von Verkühlung in der Sommersaison sind. Bevor es zu dem Durchfall kommt, hat der Kranke eine Abneigung gegen alle Lebensmittel, dagegen ist er von unstillbarem Durst geplagt. Übelkeit, Brechreiz und schließlich Erbrechen mit viel hartnäckigem und hellem Schleim sind typisch. Daneben kommt es zu Koliken im Unterbauchbereich und krampfartigen Schmerzen insbesondere in der Bauchnabelregion. Der Stuhl ist von grünlicher Färbung und schleimig, ihm gehen stets unerträgliche Schmerzen vorweg, die in den schlimmsten Fällen sogar blutdurchzogen sind.

Anwendungsgebiete in der Dermatologie

In der Dermatologie wird Dulcamara bei Ausschlägen verschrieben, die sich vor allem bei kalten Temperaturen bemerkbar machen und durch häufiges Kratzen schließlich bluten. Auf der Haut bilden sich winzige Bläschen. Am ganzen Körper kommt es zu Hautverdickung und heftigstem Juckreiz. Manchmal plagen den Patienten Urtikaria (Nesselsucht), er ist aber nicht fiebrig. Schließlich und endlich ist eine Behandlung von relativ großen, aber flachen Warzen an Gesicht, Handflächen, Armen und Füßen mit Dulcamara schlicht ideal.

Indikationen in der Rheumatologie

Dulcamara kann in der Rheumaheilkunde empfohlen werden, wenn man bei naß-kaltem Wetter nach einem Aufenthalt im Freien unter Kopfschmerzen und neuralgischen Ischiasschmerzen, gefolgt von Schmerzen in den Gelenken, leidet. Oft kommt es in diesem Zusammenhang zu rheumatischen oder arthritischen Schmerzen in allen Muskeln und Kältegefühl in allen betroffenen Gliedern. Diese Schmerzen sind reißend, stechend oder schneidend und führen zu tauben Gliedern. Der Betroffene fühlt sich alles andere als wohl, er bewegt sich hin und her, egal in welcher Stellung er sich befindet. Unter Umständen kann er auch Schmerzen im Nacken-und Lendenbereich spüren.

Empfohlene Dosierung bei HNO-Erkrankungen

Um durch Feuchtigkeit oder Kälte ausgelöste Rhinopharyngitis, Fieber und Asthma zu behandeln, sind eine Woche lang viermal täglich 5 Globuli Dulcamara C5 notwendig. Vorbeugend kann man sechs Monate hindurch jeden zweiten Tag 5 Globuli Dulcamara C9 nehmen.

Empfohlene Dosierung bei Infektionskrankheiten

Zur Behandlung von Durchfall, der durch Verkühlung ausgelöst wird, nimmt man jeweils nach dem Stuhlgang 5 Globuli Dulcamara C5. Die Einnahme kann erfolgen, bis sich der Zustand des Patienten endlich bessert.

Empfohlene Dosierung in der Rheumatologie

Rheumatische und arthritische Schmerzen können mit Dulcamara C7 oder C9 (je 5 Globuli) behandelt werden. Die Einnahme erfolgt mehrmals im Abstand von drei Stunden. Sobald der Patient Schmerzerleichterung verspürt, kann er die Einnahmeabstände vergrößern und das Mittel schließlich völlig absetzen.

Empfohlene Dosierung bei Hautkrankheiten

In der Dermatologie sind Kuren mit Dulcamara C9 oder C15 angebracht. Das Mittel wird insbesondere bei Juckreiz über zwei Monate hinweg morgens und abends zu je 5 Globuli genommen. Sobald der Juckreiz besonders heftig wird, kann zu einer neuerlichen Dosis von ebenfalls 5 Globuli gegriffen werden. Für die Behandlung von Warzen wird gerne Dulcamara C9 verordnet. Das Mittel wird drei Monate lang täglich genommen (5 Globuli). Optimieren kann man die Wirkung von Dulcamara, indem man dieses Mittel mit anderen homöopathischen Arzneien assoziiert.

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Dulcamara”

Assoziierte Einzelmittel

Indikationen

  • Arthralgie, Gelenkschmerz
  • Asthma
  • Durchfall, Diarrhoe
  • Molluscum contagiosum, Dellwarze, Epithelioma molluscum, Epithelioma contagiosum, Molluske
  • Rhinopharyngitis, Erkältung, Entzündung des Nasen-Rachen-Raums
  • Tracheitis, Luftröhrenentzündung
  • Warze
 

DULCAMARA im medpex-Shop

 

Gut zu wissen: Dulcamara ist ein homöopathisches Mittel, das besonders wirksam in der Behandlung von verschiedenen Krankheiten ist, die man sich durch Kälte und Feuchtigkeit zugezogen hat. Obwohl es der Angriffsbehandlung dient, kann man es bei Bedarf auch mit anderen Medikamenten zusammen geben.

 

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.7 ( 30 Stimmen)
Dulcamara, 2.7 out of 5 based on 30 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.