Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Robinia pseudoacacia

Robinia pseudoacacia bei Verdauungsstörungen

Robinia pseudoacacia ist ein homöopathisches Heilmittel pflanzlichen Ursprungs. Bei der Stammpflanze, der Gewöhnlichen Robinie (Robinia pseudo-acacia) bzw. Scheinakazie, handelt es sich um einen sommergrünen Laubbaum in der botanischen Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Die anspruchslose Gewöhnliche Robinie hat sich längst über ihre ursprüngliche Heimat Nordamerika hinaus verbreitet und ist weithin in unseren heimischen Parks und Gärten anzutreffen. Der volkstümlich auch verwendete Name Silberregen spielt auf die traubenförmig herabhhängenden, weißen Blütenstände des Baums an. Die Gewöhnliche Robinie ist eine Falsche Akazie, den Namen Scheinakazie hat sie aufgrund ihrer an Akazien erinnernden, gefiederten Blätter erhalten. Die Echte Akazie gehört zu den Mimosengewächsen, die Scheinakazie ist ein Schmetterlingsblütler. Abgesehen von ihrer Namensähnlichkeit hat die Scheinakazie mit der Echten Akazie also nichts gemein.

Die Gewöhnliche Robinie zeichnet sich durch ihre vielfältigen Eigenschaften aus. Sie ist Zierpflanze, ihre Blüten liefern Bienen und Schmetterlingen Nektar, das Holz findet diverse wirtschaftliche Nutzungsmöglichkeiten. In der Volksheilkunde ist die Robinie für die adstringierende und tonische Wirkung ihrer Rinde und Blüten bekannt und beliebt. Aus den Blättern und Blüten werden Aufgüsse und Tees zubereitet, die gegen Husten getrunken werden und bei Übersäuerung des Magens, Sodbrennen und gastritischen Störungen helfen. Wurzeln und Rinde des Baums haben bekanntermaßen purgierende und Brechreiz fördernde Wirkung. Für das Homöopathikum Robinia pseudoacacia findet man in der homöopathischen Literatur immer wieder gastrische Beschwerden als Einsatzgebiet. Die Urtinktur wird aus der frischen Rinde des Baums gewonnen.

Indikationen in der Gastroenterologie

Zu den großen Anwendungsbereichen des homöopathischen Heilmittels Robinia pseudoacacia gehören funktionelle Verdauungsstörungen und mit dem Verdauungstrakt zusammenhängende Beschwerden. Besonders empfohlen wird Robinia, wenn die Verdauung gestört ist (Dyspepsie). Mit ihrem Wirkstoff Robin hilft die Arznei bei Völlegefühl, Blähungen und schwerer Verdauung. Robinia-Patienten klagen über Schmerzen im Bauchraum, Sodbrennen und Übersäuerung, zu den typischen Symptomen gehören häufiges Aufstoßen und Reflux von Magensäure. Die meisten dieser Symptome lassen sich mithilfe von Robinia pseudoacacia sehr gut behandeln.

Zu den homöopathischen Indikationen gehören ferner wiederholtes Erbrechen und häufig wiederkehrende Übelkeit. Sodbrennen durch Refluxbeschwerden infolge von Magenübersäuerung kann dazu führen, daß die Mundhöhle des Patienten in Mitleidenschaft gezogen ist. Es kann zu Reizungen und, schlimmer, zu Entzündungen kommen. Wenn dies der Fall ist, kann ihm Robinia pseudoacacia helfen.

Dosierungsempfehlungen

Bei funktionellen Verdauungsbeschwerden durch Druck- und Völlegefühl, Blähungen, schwere Verdauung helfen Einzelgaben zu je 5 Globuli Robinia pseudoacacia in der Potenz C5. Die Globuli werden bei akuten Beschwerden genommen und zwar sooft wie nötig und solange, bis Besserung eintritt. Bis zur vollständigen Heilung kann das Mittel täglich weiterhin zwei- oder dreimal genommen werden.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Robinia pseudoacacia”

Assoziierte Indikationen

  • Dyspepsie, Reizmagen, Verdauungsstörung
  • Gastritis, Magenschleimhautentzündung
  • Hernie, Bruch
  • Magen-Darm-Reflux, Aufstoßen (saures)
  • Zwölffingerdarngeschwür

Gut zu wissen: Robinia pseudoacacia ist ein überaus wirksames Mittel zur Behandlung von Beschwerden des Magen-Darm-Trakts, darunter Aufstoßen, Magengeschwüre, Verdauungsstörungen, Blähungen und Darmgeräusche. Es eignet sich vor allem für die Behandlung von Symptomen, die sich durch den Verzehr von besonders fetten Speisen verschlimmern.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.9 ( 72 Stimmen)
Robinia pseudoacacia, 2.9 out of 5 based on 72 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.