Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Platinum metallicum

Magen-Darm-Beschwerden und Frauenleiden mit Platinum behandeln

Platin, mit lateinischem Namen platina (“kleines Silber”), ist ein extrem stabiles, rostfreies Edelmetall von silbrig glänzender Farbe. In der Homöopathie wird Platin unter der Bezeichnung Platinum metallicum als Heilmittel eingesetzt. Es handelt sich also um ein Arzneimittel mineralischem Ursprungs. Für die Zubereitung des homöopathischen Heilmittels wird mit Platinschwamm gearbeitet, der beim Glühen von Ammoniumhexachloridoplatinat oder beim Erhitzen von Papier, das mit Platinsalzlösung getränkt ist, entsteht. Um die fertige homöopathische Arznei zu erhalten, wird die Ausgangssubstanz in Laktose verrieben und in mehreren Verdünnungsschritten potenziert. Durch wiederholte, kräftige Schüttelschläge erhält man schließlich und endlich ein Homöopathikum mit ausgeprägten Heileigenschaften, die der Behandlung von verschiedenen Krankheitsbildern zugute kommen.

Gastroenterologie

Platinum erweist sich in der Behandlung verschiedener Verdauungsstörungen als nützlich, bei denen der Kranke über Schmerzen im Unterbauch klagt, und für die ein reduzierter Stuhlabsatz typisch ist. Konkret handelt es sich um solche Koliken und Verstopfungssituationen, wie sie infolge einer Vergiftung mit Metall, darunter eben Blei, vorkommen können. Reisende, die mit einer Verstopfung zu kämpfen haben, können ebenfalls auf dieses homöopathische Heilmittel zurückgreifen, wenn sie nur unter Mühen Stuhl absetzen können. Auch bei weichem Stuhl, der nur unter Mühen abgeht, kann das Mittel empfohlen werden.

Gynäkologie

Das homöopathische Arzneimittel Platinum kann Patientinnen bei verschiedenen gynäkologischen Beschwerden empfohlen werden. Bei Schmerzen in den Genitalien und in besonders empfindlichen Organen, insbesondere Reizungen im Bereich der Vulva, des Uterus und der Vagina, bringt Platinum große Erleichterung. Bei gynäkologischer Beschwerden und Funktionsstörungen bringt die Einnahme dieses Mittels zufriedenstellende und signifikante Resultate, so dass sich die Patientin schnell besser fühlt. Weißfluß (Leukorrhoe), ausbleibende Regelblutungen (Amenorrhoe), Menstruationsschmerzen (Dysmenorrhoe), und besonders heftiger Blutung (Menorrhagie) gehören zu den großen Bildern, bei denen Platinum angezeigt ist. Das Mittel wird bei Ovarialgie verschrieben, bei Vaginismus, prämenstruellen Syndromen (verfrühte Regelblutung), Kongestion der Vulva einhergehend mit starkem Sexverlangen sowie ungewöhnlichen Gebärmutterblutungen (Metrorrhagie).

Verhaltensauffälligkeiten

Menstruationsbeschwerden, prä- und postmenstruelle Syndrome bewirken bei einigen Frauen mehr oder weniger starke Stimmungsschwankungen. Die Betroffenen sind dann besonders leicht erregbar und reizbar. Sie sind nervös und unruhig, manchmal melancholisch oder sogar depressiv. Die verschiedensten auffälligen Verhaltensweisen sind in diesem Zusammenhang denkbar. In dieser Situation ist Platinum metallicum ein Arzneimittel, das der Frau von großem Nutzen sein dürfte. Das Mittel paßt besonders zu Frauen, die mit psychischen Störungen zu kämpfen haben, darunter Depressionen, Melancholie, häufige hysterische Anfälle, abnorme Reaktionen und Sexabhängigkeit. In vielen Fällen handelt es sich um eine wahrhaft ungezügelte sexuelle Begierde mit neurotischem Charakter, um ein extrem starkes Verlangen nach Geschlechtsverkehr wie Nymphomanie.

Empfohlene Dosierung bei Verdauungsstörungen

Je nach den Modalitäten, mit denen sich die Verstopfung manifestiert, können den Patienten drei Potenzen verschrieben werden, nämlich C5, C7 und C9. Reisenden, die unter Verstopfung leiden, wird empfohlen, dreimal täglich 5 Globuli Platinum C5 zu nehmen. Bei systematischer Verstopfung während einer Reise sowie klebrigem und lehmartigem Stuhl lautet die Dosierungsempfehlung auf stündlich drei Globuli Platinum C7. In dem Masse, wie sich der problemhafte Stuhlabsatz entwickelt, muß die Einnahme angepaßt werden. Um Verstopfung zu behandeln, die von einem plötzlichen Stopp der Funktion des Afterschließmuskels gekennzeichnet ist, werden täglich drei Globuli Platinum C9 genommen.

Empfohlene Dosierung bei typischen Frauenleiden

Platinum metallicum hilft, wenn die Regelblutung ausbleibt (Amenorrhoe). In einem solchen Fall greift die Betroffene vor dem Zubettgehen zu drei Kügelchen Platinum C15. Diese Dosierung ist besonders dann einzuhalten, wenn diese Art der Menstruationsstörung auf einen emotionalen Schock oder große Enttäuschung zurückzuführen ist. Bei einer Überempfindlichkeit der Vulva wird Platinum metallicum C15 verschrieben. Die Einnahme erfolgt auf täglicher Basis ab dem 14. Tag des Menstruationszyklus’.

Empfohlene Dosierung bei Verhaltensauffälligkeiten

Neurohormonale Faktoren, die mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen, bringen Stimmenschwankungen und wechselnde Laune bis hin zu Auffälligkeiten des Verhaltens mit sich. Unter diesen Bedingungen liegt die erforderliche tägliche Dosis bei fünf Globuli Platinum C15, und zwar ab dem 14. Tag des Menstruationszyklus’. Im konkreten Fall von auffälligem sexuellen Verhalten und ständigem starkem Verlangen nach Geschlechtsverkehr, bei Sexwahn wie Nymphomanie scheint Platinum C5 angebracht. In einem solchen Fall werden morgens unmittelbar nach dem Aufstehen drei Kügelchen genommen.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Platinum metallicum”

Assoziierte Einzelmittel

  • Actaea racemosa
  • Ambra grisea
  • Bovista lycoperdon
  • Caulophyllum thalictroides
  • Chamomilla vulgaris
  • China officinalis
  • Collinsonia canadensis
  • Colocynthis
  • Cuprum metallicum
  • Folliculinum
  • Ignatia amara
  • Lac caninum
  • Lilium tigrinum
  • Magnesium phosphoricum
  • Millefolium
  • Nux vomica
  • Juniperus sabina
  • Secale cornutum
  • Ustilago

Indikationen

  • Obstipation, Verstopfung, Darmträgheit
  • Menstruationsschmerzen (Dysmenorrhoe)
  • Endometriose
  • Menometrorraghie
  • Spasmophilie, Muskelkrämpfe (nervöse)
  • Mittelschmerz
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS)

Gut zu wissen: Platinum metallicum ist bei heftigen, ziehenden und drückenden Schmerzen, die sich in mehreren Organen bemerkbar machen, von äußerst wertvoller Hilfe. Es handelt sich also um ein Heilmittel, das seine therapeutische Wirkung bei mehreren Schmerzformen zeigt. Schmerzen, die sich mit Platinum lindern lassen, treten als Gesichtsneuralgien auf, machen sich in der Beckenregion, im Magen und am Kopf bemerkbar.

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 0.0 ( 0 Stimmen)

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.