Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Lobelia inflata

Lobelia inflata, wirksames Homöopathikum bei Atembeschwerden, Verdauungsbeschwerden und Vergiftungen

Lobelia inflata, die Aufgeblasene Lobelie, ist eine aus Nordamerika stammende einjährige Pflanze. Es handelt sich um eine giftige Pflanzenart aus der Familie der Glockenblumengewächse (Campanulaceae), die sich für ihre Wirksamkeit bei der Behandlung verschiedener Beschwerden, darunter Verdauungsstörungen, Atemwegsinfekte und Lebensmittelvergiftungen, einen festen Platz als Heilpflanze in der Homöopathie erobert hat. Aufgrund ihres nikotinähnlichen Wirkstoffs Lobelin wird sie auch Indianertabak genannt und häufig als Tabakersatz in der Raucherentwöhnung eingesetzt.

Die Lobelia, eine Pflanze mit vielen Tugenden

In der botanischen Gattung der Lobelien gibt es weit über 300 Arten, darunter Lobelia inflata, die vorwiegend in den Appalachen verbreitet ist, eine bewaldete Gebirgskette im Osten Nordamerikas. Lobelia inflata ist eine rund einen Meter hoch wachsende krautige Pflanze mit pelzig behaarten Stengeln. Ihre etwa 8 cm langen, ovalen Laubblätter sind an ihren Rändern leicht gezähnt, und blaßlila bis fast weiße Glockenblüten zieren die Pflanze in der Blütezeit von Juli bis August.

Für die Zubereitung des Arzneimittels arbeitet der Homöopath vor allem mit den oberirdischen Teilen der abblühend gepflückten Pflanze. Ihm geht es darum, ihren Hauptwirkstoff Lobelin in dem fertigen Homöopathikum wiederzufinden bzw darin zu optimieren. Lobelin ist ein Piperidinalkaloid, das unter anderem auf das Nervenzentrum und Atemzentum anregend und in therapeutischen Dosen krampflösend wirkt. In größeren Mengen zeigt Lobelin sympathomimetische Wirkung, d. h. es beeinträchtigt das vegetative Nervensystem derart, daß durch Verengung der Atemwege Atemnot bis hin zu Atemstillstand auftreten kann.

Beschwerden, bei denen Lobelia inflata hilft

Das homöopathische Mittel Lobelia inflata lindert hauptsächlich Übelkeit, Formen mit heftigem Erbrechen und Palpitationen und erschwerter Atmung ebenso wie Übelkeit durch Schwangerschaft. Es wird gegeben, um das Gefühl des leeren Bauchs zu nehmen, behandelt daneben aber auch Schluckstörungen und die Kehle betreffende Beschwerden, darunter die häufige Notwendigkeit zu räuspern, um Schleim zu lösen. Lobelia inflata hat ferner krampflösende Wirkung und hilft bei Kopfschmerzen und Schwindel. Dank ihrer bronchodilatorischen Wirkung findet die Substanz Anwendung, um erschwerte oder sogar asthmatische Atmung zu behandeln.

Dosierungsempfehlungen

Die unter häufiger Übelkeit leidende Schwangere kann zu 5 Globuli Lobelia inflata C5 greifen, wann immer sie das Bedürfnis verspürt. Die Dosierung ist die gleiche für andere Erkrankungen. Der Raucher kann zur Tabakentwöhnung mit Dosen zu je 3 Globuli in den Potenzen C4 bis C15 arbeiten und diese nehmen, wann immer er das Verlangen nach einer Zigarette verspürt. Die gewählte Potenz hängt letztlich davon ab, wie stark seine Abhängigkeit ist und wieviele Zigaretten er am Tag geraucht hat.

 

Einzelmittel und Indikationen – “Lobelia inflata”

Indikationen

  • Schwangerschaft
  • Tabakentwöhnung, Raucherentwöhnung
 

Gut zu wissen: Lobelia inflata verdient es, sich in jeder Hausapotheke wiederzufinden. Durch Übelkeit verursachte Unpäßlichkeit findet nämlich in dem Homöopathikum Lobelia eine rasche und dauerhafte Lösung.

 

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.9 ( 52 Stimmen)
Lobelia inflata, 2.9 out of 5 based on 52 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.