Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Influenzinum

Grippe-Prophylaxe mit Influenzinum

Influenzinum bezeichnet ein Mittel zur biotherapeutischen Behandlung von Influenza. Dabei handelt es sich um nichts anderes als die Grippe. Das Arzneimittel Influenzinum wird durch Verdünnung und danach Dynamisierung der Grippeerreger des jeweils laufenden Jahres erhalten. Genau genommen handelt es sich um das inaktivierte, virushaltige Expektorat von Grippekranken. Influenzinum gehört damit zu den Nosoden. Im Handel findet man diese Arznei hauptsächlich als Globuli, die unter die Zunge gelegt werden, wo man sie langsam schmelzen läßt, oder auch als Tropfen. Geläufige Potenzen sind C9, C12, C15 und C30. Das Homöopathikum Influenzinum wird hauptsächlich in der Infektiologie, insbesondere in der Behandlung von Grippeerkrankungen und ihren Symptomen, eingesetzt.

Die Grippe und ihre Symptome

Influenzinum ist vor allem ein Heilmittel, das in der Prophylaxe und Behandlung von Grippeerkrankungen eingesetzt wird. Es hilft dem Grippepatienten, schneller zu genesen. Influenzinum gilt als Alternative zur Grippeimpfung und kann bereits mehrere Wochen vor Ausbruch der Infektion genommen werden. Daneben verringern die Eigenschaften des Therapeutikums Influenzinum die iatrogenen Auswirkungen der Grippeimpfung.

Influenzinum ist aber auch angezeigt, wenn man vor allem während einer Grippeepidemie alle Symptome der Erkrankung zeigt. Influenzinum als Grippenosode erhöht in signifikanter Weise die natürlichen Abwehrkräfte und ermöglicht damit dem Patienten, die verantwortlichen Grippeviren wirkungsvoll abzuwehren. Diese Eigenschaft erlaubt dem Organismus unter anderem, sich besser auf Virusangriffe vorzubereiten. Kommt es dennoch zum Ausbruch der Krankheit, sehen sich die Symptome deutlich vermindert.

Weitere Anwendungsgebiete

Neben der Grippe behandelt Influenzinum auch Beschwerden der Atemwege. Tatsächlich hilft dieses homöopathische Heilmittel ganz hervorragend Menschen, die unter Luftröhrenentzündung leiden oder an einer Tracheo-Bronchitis erkrankt sind. Die Wirkstoffe dieses Medikaments ermöglichen, die für Entzündungen in den Lungen und Bronchialwegen verantwortlichen Erreger effizient zu bekämpfen.

Dosierungsempfehlungen

Die Einnahme von Influenzinum erfolgt unter Vermeidung toxischer oder stimulierender Erzeugnisse wie Kaffee, Tabak oder Pfefferminze. Die Globuli werden vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen. Sie werden unter die Zunge gelegt, wo man sie langsam zergehen läßt. Influenzinum als Alternative zur Grippeimpfung wird wöchentlich in der Potenz C9 genommen, und dies über mindestens drei Wochen hinweg. Im Winter wird die Prophylaxe mit einer monatlichen Dosis dieses Arzneimittels fortgesetzt, bei einer Epidemie lautet die empfohlene Dosierung Influenzinum C15.

Um die Grippe mit Influenzinum zu behandeln, nimmt man vier Tage lang jeden Morgen eine Gabe Influenzinum C9. Diese Behandlung kann mit der abendlichen Einnahme von Thymulin C9 kombiniert werden. Nach einer Grippeepidemie ist es außerdem empfehlenswert, in den sieben darauffolgenden Tagen 3 Gaben Influenzinum C30 einzunehmen. Besonders hilfreich ist die Therapie bei hartnäckigem Husten. Die unangenehmen Nebenwirkungen der Grippeimpfung schließlich können dank der Einnahme einer Gabe Influenzinum C9 direkt am ersten Tag, gefolgt von je einer Gabe Influenzinum C15 am zweiten und dritten Tag, aus der Welt geschaffen werden.

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Influenzinum”

Assoziierte Einzelmittel

  • Bryonia alba
  • China rubra
  • Eupatorium perfoliatum
  • Gelsemium sempervirens
  • Nux vomica
  • Phytolacca decandra
  • Rhus toxicodendron
  • Sulphur, Sulfur
  • Serum Yersiniae, Yersinium

Indikationen

  • Grippe und Grippaler Infekt
  • Husten
  • Tracheitis, Luftröhrenentzündung
 

INFLUENZINUM bei medpex bestellen

 

Gut zu wissen: Influenzinum wird aus dem jeweils Grippe-Impfstoff des jeweils laufenden Jahres gewonnen. Somit ändert sich die Zusammensetzung von einem Jahr zum anderen und ist niemals dieselbe. Dieses Homöopathikum paßt sich der Entwicklung des Virus’ an, wodurch es zu einem in der Grippebehandlung wirklich unerläßlichen Homöopathikum wird.

 

 Syn.: Metavirulent

 

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 0.0 ( 0 Stimmen)

2 Beiträge zu “Influenzinum

  1. Pingback: Homöopathie und Grippe, homöopathische Grippemittel | Homöopathiewelt

  2. Guten Tag
    ich vertrage allgemein Zucker sehr schlecht. Reagiere auch bei kleinen Mengen mit Magenschmerzen bis hin zu Schleimhautentzündung. Wie kann ich die Globuli einnehmen? Ist es z.B. möglich ein Röhrchen mit Globuli in einem Glas Wasser aufzulösen und davon dann nur einen Schluck zu nehmen? Oder wie soll ich das machen ohne Wirkung einzubüssen?
    Besten Dank
    Catlin

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.