Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Hepar sulfuris calcareum

Hepar sulfuris bei Infektionen und Entzündungen

Hepar sulfuris calcareum ist ein in der Homöopathie besonders häufig eingesetztes Mittel. Es wurde von Dr. Samuel Hahnemann selbst entwickelt und in die Materia medica eingeführt und trägt daher auch häufig den Namenszusatz Hahnemanni. Genau genommen handelt es sich bei Hepar sulfuris (auch: sulphuris) um ein Kombipräparat aus gereinigten Schwefelblumen und Austernschalen. Damit das Mittel seine volle therapeutische Wirksamkeit erlangt, müssen die für die Zubereitung des Präparats erforderlichen Stoffe zu gleichen Teilen sorgfältig vermischt und dann in Laktose vermahlen werden.

Hepar sulfuris (Hepar sulph) calcareum ist zur Vorbeugung wie Heilung von akuten und chronischen entzündlichen und infektiösen Erkrankungen indiziert. Es wird in der Hauptsache zur Behandlung von Dermatosen eingesetzt, die von Eiteransammlungen begleitet sind, sowie bei akuten und wiederkehrenden Beschwerden im HNO-Raum und Infektionen der Atemwege.

In der Regel wird Hepar sulfuris calcareum insbesondere bei entzündlichen Prozessen eingesetzt, die zu eitrigen Läsionen auf der Haut, in den Ohren oder Atemwegen führen. Das Mittel ist ideal für Personen, die besonders infektionsanfällig sind, aber auch für Patienten, die zu Verhaltensauffälligkeiten neigen bzw. leicht reizbar oder vergleichsweise emotional sind.

Unbedingt wissen sollte man, daß Hepar sulph calcareum auf keinen Fall bei Patienten zum Einsatz kommen sollte, die besonders schmerz- oder kälteempfindlich sind. Indiziert ist das Mittel wiederum bei Personen, die über stechenden Schmerz in Nähe des erkrankten Körperteils klagen. Verabreicht werden kann Hepar ebenfalls, wenn der von dem Patienten empfundene Schmerz durch das Auflegen von warmen Kompressen auf die betroffene Stelle gelindert werden kann.

Dermatologie

Hepar sulfuris calcareum eignet sich zum Einsatz bei verschiedenen Hauterkrankungen wie Abszeß, Furunkel, Hidradenitis (durch Staphylokokken ausgelöste Infektionen wie Schweißdrüsenabszesse vor allem in den Achselhöhlen oder im Perinealbereich), Impetigo und Staphylodermie, Akne oder Ulcus cruris (umgangssprachlich als “offenes Bein” bezeichnet). In fast allen Fällen wird das Mittel eingesetzt, um die Eiterbildung zu hemmen und so auf den therapeutischen Einsatz von Antibiotika verzichten zu können bzw. damit keine Rückfälle auftreten.

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Im HNO-Bereich behandelt Hepar sulfuris calcareum verschiedene Erkrankungen wie Laryngitis, Rhinitis, akute Rhinopharyngitis (Entzündung der Nasen- und Rachenschleimhäute mit schleimigem und eitrigem Sekret), akute und/oder eitrige Angina tonsillaris, Sinusitis und akute Otitis. In der Regel erhält man mit Hepar sulph eine dauerhafte Heilung und reduziert das Risiko eines Rückfalls.

Lungenheilkunde

Hepar sulfuris calcareum ist zur Behandlung von Atemwegsinfekten indiziert. Gut heilen lassen sich Bronchitis und Tracheobronchitis, Entzündungen, von denen vor allem die Atemwege unterhalb des Kehlkopfs, also die Luftröhre und Bronchien, betroffen sind. Bei akuter Bronchitis kann das Präparat verabreicht werden, wenn der Patient über Brennen in der Kehle klagt, bei der chronischen Bronchitis oder Tracheobronchitis ist Hepar sulph im Rahmen einer Langzeitbehandlung indiziert.

Augenheilkunde

In der Augenheilkunde hat sich Hepar sulfuris calcareum bewährt und heilt aufs Beste infektiöse Konjunktivitis, bei der sich Eiteransammlungen und Gerstenkörner bilden können. Um Eiterbildung zu verhindern, wird das Mittel in beiden Fällen genommen, sobald die ersten Symptome auftreten.

Urologie und Gynäkologie

Liegen urologische Erkrankungen vor, kann Hepar sulph calcareum vor allem präventiv eingesetzt werden. Gut behandeln läßt sich chronische Prostatitis, eine Prostata-Entzündung, die von verschiedenen Krankheitserregern ausgelöst werden kann. Bei Endometritis (Entzündung der Gebärmutterschleimhaut) kann das Mittel vor allem mögliche Rückfälle verhindern helfen.

Weitere Anwendungsgebiete

Hepar sulfuris calcareum kann auch dem Säugling und Kleinkind zur Behandlung von Durchfall verabreicht werden. Es handelt sich um wirklich sanftes und absolut unschädliches homöopathisches Mittel, das sich bestens eignet, verschiedene Beschwerden zu lindern und die Häufigkeit der mit ihnen verbundenen Symptome zu reduzieren. In der Zahnmedizin wird Hepar sulph calcareum hauptsächlich verwendet, um im Vorfeld der ausstehenden zahnärztlichen Untersuchung eine Erstbehandlung von Zahnabszessen und oberflächlichen Gingivalabszessen vorzunehmen.

Empfohlene Dosierung bei Hauterkrankungen

Zur Behandlung des Furunkels wird empfohlen, drei Tage lang täglich 1 Gabe Hepar sulfuris calcareum C30 einzunehmen, um auf Antibiotika zu verzichten. Bei einem Hautabszeß sollte man bereits im möglichst frühzeitigen Stadium der Entzündung zwei Tage hintereinander 2 Gaben Hepar sulph calcareum C30 nehmen, um die Eiterbildung zu verhindern. Bei Hidradenitis wird empfohlen, vier Tage lang eine Gabe Hepar sulfuris calcareum C30 einzunehmen.

Um die in der Regel unangenehmen Symptome staphylogener Hautinfektionen zu lindern, sollte man zweimal täglich 5 Globs. Hepar sulfuris calcareum C15 nehmen. In diesem Zusammenhang sollte man aber auf keinen Fall vergessen, daß bei allen durch bakterielle Krankheitserreger wie Staphylokokken verursachten Infektionen unbedingt auch ärztlicher Rat eingeholt werden sollte. Die homöopathische Behandlung kann hier eine allopathische Therapie nur ergänzen, nicht aber ersetzen. Bei wiederkehrender Staphylodermie sollte es dem behandelnden Arzt überlassen bleiben, über eine angemessene Therapie zu entscheiden.

Auch im Falle von Impetigo, Akne juvenilis und Ulcus cruris sollte allein der Arzt in Abhängigkeit der Symptome und ihrer Schwere über die geeignete Dosierung entscheiden.

Empfohlene Dosierung bei HNO-Erkrankungen

Die infektiöse Rhinitis mit eitrigem Ausfluß benötigt über vier Tage hinweg täglich eine Gabe Hepar sulfuris calcareum C30, damit die Sekretion gestoppt und die Gefahr der Entstehung einer Sinusitis. abgewandt wird. Bei einer Sinusitis mit laufender Nase kann man vier Tage lang jeweils eine Gabe Hepar sulfuris calcareum C15 nehmen, was den Krankheitsverlauf weniger schmerzvoll machen dürfte. Zur Behandlung von akuter Otitis eignet sich eine Gabe Hepar sulfuris calcareum C30 drei Tage lang im Abstand von 24 Stunden.

Liegt eine Kehlkopfentzündung, Rhinopharyngitis mit schleimigem und eitrigem Sekret oder eine akute und eitrige Mandelentzündung vor, kann nur der Mediziner entscheiden, welche Dosierung am ehesten geeignet ist, die Erkrankung wirkungsvoll zu bekämpfen und einen späteren Rückfall zu vermeiden.

Empfohlene Dosierung bei Atemwegserkrankungen

Zur Linderung des brennenden Gefühls bei akuter Bronchitis als Folge von trockenem Husten kann man 5 Globs. Hepar sulph calcareum C15 in einer einzigen Gabe nehmen. Liegt dagegen eine Tracheitis oder rezidivierende Tracheobronchitis vor, sollte ein Mediziner zu Rate gezogen werden, der eine Langzeittherapie verschreibt und so dem Patienten bestmögliche Chancen für eine rasche Heilung verschafft.

Empfohlene Dosierung bei Augenerkrankungen

Um ein Gerstenkorn zu behandeln, sollte man zwei Tage hintereinander 2 Gaben Hepar sulfuris calcareum C30 nehmen, was verhindert, daß sich eine Eiteransammlung bildet. Liegt eine infektiöse Konjunktivitis vor, sollte man hingegen besser einen Arzt aufsuchen, der am ehesten in der Lage ist zu entscheiden, welche Posologie geeignet ist.

Empfohlene Dosierung bei urologischen und gynäkologischen Beschwerden

Bei chronischer Prostatitis kann man die Rückfallgefahr mit der Einnahme einer wöchentlichen Gabe Hepar sulfuris calcareum C30 eindämmen. Im Zusammenhang mit der Endometritis kann die gleiche Dosierung erwogen werden, um eine rezidivierende Entzündung zu verhindern. Doch ist zu beachten, daß sich die präventive Behandlung in diesem Fall auf 3 Monate erstreckt. Für den Fall, daß eine signifikante Verbesserung nach diesen drei Monaten nicht eintritt, kann die Behandlung wiederholt werden, was zu einer Besserung der Ergebnisse führen dürfte.

Andere Dosierungen

Zur Verringerung der Schmerzen von Zahnabszessen oder oberflächlichen Gingivalabszessen werden zwei Tage hintereinander je 2 gaben Hepar sulfuris calcareum C30 genommen. Auf ärztlichen Rat sollte man nicht verzichten.

Bei Durchfall und dünnem Stuhlgang des Neugeborenen sollte man grundsätzlich möglichst umgehend einen Arzt zu Rate ziehen. Flüssigkeitsverlust und mangelhafte Flüssigkeitsaufnahme beim Säugling sollte man stets ernst nehmen, weil die Gefahr der Entwässerung und Austrocknung besteht, was sich für den Patienten unter Umständen als tödlich erweisen kann. In Ergänzung zu der verschriebenen allopathischen Behandlung kann man den Symptomen mit der Verabreichung von Hepar sulfuris calcareum C9 ihre Intensität nehmen.

 

HEPAR SULFURIS jetzt bei medpex bestellen

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Hepar sulfuris calcareum”

Indikationen

  • Abzeß
  • Akne
  • Erkrankungen der Prostata
  • Angina, Mandelentzündung, Angina (tonsillaris)
  • Bronchitis
  • Bindehautentzündung, Konjunktivitis
  • Durchfall, Diarrhoe
  • Endometritis
  • Furunkel
  • Hidradenitis, Schweißdrüsenabszeß
  • Grindflechte, Impetigo (contagiosa)
  • Laryngitis, Kehlkopfentzündung
  • Gerstenkorn, Hordeolum
  • Otitis, Ohrentzündung
  • Rhinitis, Schnupfen
  • Rhinopharyngitis, Entzündung des Nasen-Rachen-Raums
  • Sinusitis, Nasennebenhöhlenentzündung
  • Staphylodermie, staphylogene Hautinfektion
  • Tracheitis, Tracheobronchitis
  • Ulcus cruris, Offenes Bein
 

Gut zu wissen: Zwar kommt Hepar sulfuris calcareum in der Homöopathie in erster Linie zum Einsatz, um eitrige Dermatosen und infektiöse oder entzündliche Erkrankungen zu heilen, doch ist die Verabreichung des Mittels ebenso indiziert, um Durchfall, wie er manchmal beim Säugling und Kleinkind auftreten kann, zu behandeln.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.8 ( 102 Stimmen)
Hepar sulfuris calcareum, 2.8 out of 5 based on 102 ratings

8 Beiträge zu “Hepar sulfuris calcareum

  1. Pingback: Cinnabaris | Homöopathiewelt

  2. Pingback: Natrium muriaticum | Homöopathiewelt

  3. Pingback: Bei Furunkeln, Abszessen homöopathisch Abhilfe schaffen | Homöopathiewelt

  4. Pingback: Homöopathische Heilmittel gegen Abszesse und Entzündungen | Homöopathiewelt

  5. Pingback: Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Erkältung, Rhinitis | Homöopathiewelt

  6. Pingback: Nasennebenhöhlenentzündung, Sinusitis homöopathisch heilen | Homöopathiewelt

  7. Meine Mutter leidet unter axonaler Neuropathie verbunden mit großer Schwäche und Schweißausbrüchen. Welches Globuli würden Sie mir empfehlen.

    Herzlichen Dank für ihre Antwort.

    Mit freundlichem Gruß

    Andreas Gehring

  8. Ich möchte das Produkt in c30 meinem Hund geben.sie hat einen stark geröteten rächen, als Folge eines fibrosakoms im Oberkiefer, wo ich die dicke eitrige Wunde mit ringelblume auswasche.
    Paula wiegt 18 kg.
    Haben sie dosierungsempfehlung? Vielen Dank und freundliche Grüße Monika Lux

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.