Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Ferrum metallicum

Blutarmut mit Ferrum metallicum behandeln

Ferrum metallicum ist ein homöopathisches Arzneimittel, das aus Eisen zubereitet wird. Eisen spielt in der Herstellung zahlreicher Arzneimittel eine Rolle. Besonders hilfreich ist es bei Blutarmut als Folge von Mangelerscheinungen im Zusammenhang mit der Ernährung oder unzulänglicher Versorgung des Körpers mit Eisen.

Anwendungen in der Hämatologie

Blutarmut ist eine Störung der Blutversorgung des Organismus’. Sie macht sich in einer deutlichen Verminderung der Hämoglobin-Konzentration (die roten Blutkörperchen) im Blut bemerkbar. Die roten Blutkörperchen dienen unter anderem dem Transport von Sauerstoff von der Lunge zu den diversen Körperorganen. Anämiker sind besonders blaß, in der Regel kurzatmig und stets und ständig müde. Der Sauerstoffmangel führt bei ihnen zu Migräne, die meistens von einem Schwindelgefühl begleitet ist. Dank Ferrum metallicum ist es möglich, den meisten Symptomen der Blutarmut entgegenzuwirken.

Anwendungen in der Rheumatologie

Ferrum metallicum wird ebenfalls in der Rheumaheilkunde benutzt, wo es bei Rheumaschmerzen in den Schultern hilft. Das Heilmittel Eisen erlaubt, die Schmerzen zu lindern, die am Deltamuskel auftreten, ein Muskel, der den Arm mit dem Schlüsselbein verbindet. Wenn dieser Muskel in Mitleidenschaft gezogen ist, hat der Betroffene Schwierigkeiten, die Arme zu strecken. In extremen Fällen kann er sogar durch den Schmerz gelähmt werden. In bestimmten Fällen dehnt sich der Schmerz bis zu den Händen aus und bereitet dem Betroffenen Schwierigkeiten beim Schreiben. Seine Hände sind dann kalt und steif, es können sich Krämpfe bilden. Ferrum metallicum kann ebenfalls bei Schmerzen oder Schwäche in den Beinen und den Knien verabreicht werden. Es wird außerdem bei Lumbalgie verschrieben, die Schmerzen derart verursachen, daß der Betroffene nicht mehr einschlafen kann.

Anwendungen in der Gynäkologie

Ferrum metallicum wird von Gynäkologen verschrieben, um Probleme im Zusammenhang mit starker Menstruationsblutung zu behandeln. Eisen hilft bei Menorrhagie, eine heftige Regelblutung mit tiefrotem Blut. Solche Regeln zeigen sich im allgemeinen alle zwei Wochen und verschlimmern sich bei plötzlichen Bewegungen. Ferrum metallicum hilft ebenfalls bei Gebärmutterblutungen, bei denen die Frau viel Blut verliert. Sie ist extrem blaß, leidet unter Ohrensausen, ihr ist übel und schwindlig und sie leidet unter immer wiederkehrender Migräne. Dieses homöopathische Heilmittel lindert unter anderem auch Symptome der Wechseljahre. Schließlich kann Ferrum metallicum helfen, wenn man unter einer extrem trockenen Scheide leidet, unter Schmerzen im Schambereich, was sich für sie beim Geschlechtsverkehr besonders schmerzlich bemerkbar macht.

Dosierungsempfehlung bei Wurmbefall

Bei Anämie sollte die Betroffene 5 Globuli Ferrum metallicum C5 täglich nehmen, bis die Anzahl der roten Blutkörperchen wieder einen normalen Stand erreicht hat. Die Einnahme des Mittels ermöglicht nämlich, die Eisenwerte im Blut nach und nach zu verbessern. Führt die Anämie zu besonders starker Hautblässe, sollte der Betroffene morgens, mittags und abends je 5 Globs Ferrum metallicum C4 einnehmen.

Empfohlene Dosierung bei Verletzungen

Bei Periarthritis und Periarthrose der Schulter wird geraten, eine Therapie mit Ferrum metallicum C5 durchzuführen. Empfohlen sind 5 Globs. dreimal täglich. Bei Gelenkschmerzen muß der Heilprakiker entscheiden, welche Behandlung die richtige ist. Sie steht in Abhängigkeit der Beschwerden und der mit ihnen verbundenen Symptome.

Empfohlene Dosierung bei Menstruationsbeschwerden

Bei besonders starker Regelblutung oder verlängerten Zyklen, die mehr oder weniger ausgesprägte Blutarmut verursachen, wird empfohlen, wöchentlich eine Einzelgabe Ferrum metallicum C9 zu nehmen. Bei Hämosiderose sollte man besser zu Ferrum metallicum C15 greifen.

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Ferrum metallicum”

Assoziierte Einzelmittel

Indikationen

  • Amenorrhoe, ausbleibende Regelblutung
  • Anämie, Blutarmut
  • Arthralgie, Gelenkschmerz
  • Hämosiderose
  • Periarthritis
 

FERRUM METALLICUM jetzt bei medpex bestellen

 

Gut zu wissen: Ferrum metallicum ist besonders indiziert, wenn sich die auftretenden Symptome bei schnell ausgeführten Bewegungen verschlimmern, sich dagegen unter der Einwirkung von langsam und vorsichtig ausgeführten Bewegungen verbessern.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.6 ( 21 Stimmen)
Ferrum metallicum, 2.6 out of 5 based on 21 ratings

1 Beitrag zu “Ferrum metallicum

  1. Ist Ferrum metallicum vergleichbar mit Herbaria Blutquick? Welche der beiden Mittel würden Sie denn empfehlen? Soweit ich sehen kann sind ja beide pflanzlicher Natur.

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.