Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Colibacillinum

Colibacillinum bei ansteckender Blasenentzündung

Colibacillinum ist ein homöopathisches Heilmittel, das aus der Kultur einer Darmbakterie erhalten wird, nämlich der Coli-Bakterie Escherichia coli. Coli-Bakterien leben in den Därmen von Mensch und Tier symbiotisch. Sie spalten dort die aufgenommene Nahrung und spielen somit eine Rolle in unserer Verdauung. Es gibt aber auch diverse pathogene Stämme dieser Bakterien. Escherichia coli zählt in der Tat zu den häufigsten Auslösern von Infektionskrankheiten. Unter anderem führt Escherichia coli zu Störungen im Magen-Darm-Trakt, zu Durchfall und Harnwegsinfektionen.

Urologie

Colibacillinum ist ein homöopathisches Heilmittel, das unter anderem gern bei Blasenentzündungen verschrieben wird. Die akute Blasenentzündung oder Zystitis ist eine durch bakterielle Erreger wie E. coli verursachte Erkrankung der Harnwege. Von der Blasenentzündung sind vor allem Frauen betroffen. Ein ständiger Drang zum Wasserlassen, bei dem Harn aber nur in geringen Mengen fließt (Pollakisurie), sowie brennende und stechende Schmerzen während der Miktion sind die häufigsten Symptome der Zystitis. Manchmal kann man im Urin auch Blutspuren oder Eiter feststellen. Der Colibacillinum-Typ leidet nicht nur oft unter akuten Blasenentzündungen. Er ist ferner an seinem scheuen Wesen und häufigen Gedächtnislücken erkennbar. Die akute Blasenentleerung geht mit häufigem Harndrang einher, Symptome wie Fieber und Lendenschmerzen gehören aber nicht dazu. Um sich in der Diagnose nicht zu irren, sollte daher vorab eine Urinuntersuchung durchgeführt werden.

Empfohlene Dosierungen

Colibacillinum gibt es in unterschiedlichen Potenzen in Form von Globuli und als Dilution, d. h. Tropfen. Die gewählte Potenz steht in Abhängigkeit der Art und Schwere der Symptome. Bei der akuten Blasenentzündung zum Beispiel empfehlen Homöopathen in der Regel Colibacillinum C5 (dreimal täglich drei Kügelchen). Colibacillinum kann auch mit anderen homöopathischen Heilmitteln assoziiert werden, um das Wirkungsfeld zu erweitern. Genannt seien in diesem Zusammenhang insbesondere Cantharis und Sepia officinalis. Unter Umständen ist eine längere Behandlungsdauer einzuplanen, die manchmal auch Monate anhalten kann. In diesem Fall kann man zu wöchentlich sechs Globuli Colibacillinum C7 greifen. Damit wird ferner verhindert, daß die Blasenentzündung später erneut zum Ausbruch kommt.

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Colibacillinum”

Indikationen

  • Blasenentzündung, Zystitis (Cystitis)
 

COLIBACILLINUM bei medpex bestellen

 

Gut zu wissen: Die Leitsymptome des Homöopathikums Colibacillinum liegen in der Urologie. Das Mittel kann aber auch sehr gut bei Kopfschmerzen eingesetzt werden, die sich im Bereich der Stirn und des Gesichts manifestieren. Mit Colibacillinum bekommt man desweiteren Verdauungsprobleme in den Griff, wenn der Bauch etwa nach einer besonders üppigen Mahlzeit belastet ist und der Betroffene unter Völlegefühl leidet.

 

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 0.0 ( 0 Stimmen)

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.