Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Bryonia alba

Infektiöse, rheumatische und entzündliche Krankheitsbilder mit Bryonia alba heilen

Die weiße Zaunrübe (Bryonia alba) ist eine giftige Kletterpflanze in der botanischen Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Es handelt sich um ein uraltes Heilkraut. Andere Namen sind Schwarzbeerige Zaunrübe, Schwarzfrüchtige Zaunrübe, Gichtrübe, Faselrübe, Faulrübe, Heckenrübe, Hundsrübe, Sauwurzel, Tollrübe, Hundskürbiswurzel oder Teufelsrübe. Ihre rübenartig wachsende, verdickte Wurzel bildet die Grundlage für das homöopathische Heilmittel Bryonia alba. Die bei zahlreichen Pathologien wirkungsvolle Arzneidroge gibt es als Tabletten, Streukügelchen, Trinkampullen, Tropfen, Salben oder Zäpfchen. In ihrem natürlichen Zustand ist die Zaunrübe extrem giftig, die homöopathische Zubereitung dagegen bringt ihr hohe Wirkkraft, die sich erfahrene Homöopathen für die Behandlung verschiedener Krankheitsbilder zunutze machen.

Indikationen in der Infektiologie

Bei Grippe und grippalen Infekten ist Bryonia alba besonders hilfreich. Kindern und Erwachsenen hilft das Homöopathikum bei Mumps. Bryonia alba ist eines der Hauptmittel bei Rhinitis. Der Patient hat starken Durst, seine Schleimhäute sind wie ausgetrocknet. Das Mittel wird bei Mumps und Meningismus empfohlen, unter anderem auch bei Kopfschmerzen einhergehend mit Augenschmerzen. Bryonia alba ist in der Behandlung von Atemwegserkrankungen indiziert. In der Tat handelt es sich um ein Leitmittel bei Tracheitis, bei Lungenerkrankungen wie Bronchitis, deren Charakteristikum trockener Reizhusten ist. Wenn der Patient immer mehr Schmerzen verspürt, sobald er sich bewegt oder spricht, und wenn seine Atmung schwierig ist, dann ist Bryonia alba das richtige Mittel.

Indikationen in der Rheumatologie

Bryonia alba ist angezeigt, um bei Rheuma und Arthritis Erleichterung zu verschaffen. Besonders große Erfolge bringt es bei akuter Arthritis und rheumatoider Polyarthritis. Bei entzündlichem Rheuma in den Gelenken zeigen sich oftmals Hautrötungen an den betroffenen Stellen und die Gelenke verformen sich: Bryonia alba ist hier besonders hilfreich. Wenn sich die Finger des Patienten klauenartig verformen, sollte umgehend zu diesem Homöopathikum gegriffen werden. Schmerzhafte Rheumaerkrankungen, bei denen der Patient in seinen Bewegungen stark beeinträchtigt ist und schon die geringste Bewegung größte Schmerzen verursacht, so daß ihm nur eine liegende Position und völlige Unbeweglichkeit bleiben, finden in der Behandlung mit Bryonia alba Linderung. Die Verordnung des Arzneimittels ist dringlich, wenn der Patient unter transienter Synovitis (Coxitis fugax oder “Hüftschnupfen”) oder Ischialgie leidet.

Indikationen in der Gastro-Enterologie

Bryonia alba wird verwendet, um bestimmte Erkrankungen des Verdauungssystems zu behandeln. Dazu gehört die hartnäckige Verstopfung. Ist der Stuhl hart und trocken, in Bällchen und entleert sich der Darm nur unter Anstrengung und Schmerzen, ist Bryonia alba das richtige Arzneimittel.

Indikationen in der Gynäkologie

Bryonia alba ist in der Gynäkologie angezeigt, um hauptsächlich Beschwerden mit hormonellem Bezug zu behandeln. Verspürt die Betroffene auch außerhalb der Regelblutung Schmerzen in der Brust, dann ist Bryonia alba eine relativ rasche und effiziente Lösung. In der Regel wird dieses Heilmittel bei der Brustdrüsenentzündung verabreicht, wenn die Entzündung seröse Hautzonen erreicht. Die während der Entzündung auftretenden Schmerzen lassen sich übrigens lindern, wenn die Betroffene einen enganliegenden BH trägt.

Indikationen in der Augenheilkunde

Bryonia alba ist ein Mittel, das bei dem Syndrom des trockenen Auges häufig eingesetzt wird. Es wirkt in diesem Fall nämlich schnell und effizient.

Weitere Indikationen

Bryonia alba ist ein homöopathisches Arzneimittel mit Breitbandspektrum. Seine Wirksamkeit geht über die üblichen Verwendungszwecke hinaus. Ihm wird Wirksamkeit bei verschiedenen entzündlichen Prozessen zugesagt, darunter Unterleibsschmerzen, Herzbeutelentzündung, Rippenfellentzündung und Gallenblasenentzündung Das Mittel eignet sich für die Behandlung von Entzündungen, welche die Schleimhäute des Atemtrakts und Verdauungsapparats betreffen. Bryonia alba hilft auch bei verschiedenen Formen von Schwindel. Seine Wirkung zeigt sich bei Personen, denen liegend wie stehend oft schwindelig wird.

Infektionserkrankungen

Bei Fieber sollte der Patient alle vier Stunden je 5 Globs. Bryonia alba C9 nehmen. Diese Dosis ist insbesondere dann ideal, wenn dem Betroffenen der Schweiß ausbricht, er ein extrem trockenes Gefühl im Mund und dabei großen Durst hat und wenn seine Augen und Gelenke schmerzen. Sobald sich der Zustand des Patienten verbessert, können die Einnahmeabstände vergrößert werden. Bei einer Grippe sollte man alle zwei Stunden je 5 Globs. Bryonia alba nehmen.

Dosierung bei Rheumaschmerzen

Bei Rheuma und Schmerzen in den Gelenken ist die Einnahme von 5 Globuli Bryonia alba C5 nötig. Die Behandlung erfolgt in zwei Einnahmen, morgens und abends, und dies über zehn Tage hinweg. Bei entzündlicher Arthritis nimmt man die gleiche Dosis, aber morgens, mittags und abends. Für die Linderung von Gelenkschmerzen durch Arthritis wird empfohlen, dreimal pro Tag 5 Globuli Bryonia alba zu nehmen. Bei einer transienten Synovitis, auch „Hüftschnupfen“ genannt, wird alle zwei Stunden zu 5 Globuli gegriffen. Je nachdem, wieviel man sich bewegt, nimmt man ein- bis viermal pro Tag 5 Globuli Bryonia alba.

Empfohlene Dosierung bei diversen Beschwerden

Bei hartnäckiger Verstopfung sollte man dreimal täglich zu Bryonia alba C5 greifen. Die Einnahme wird aufrecht erhalten, bis sich der Zustand gebessert hat. Zur Behandlung der Brustdrüsenentzündung sollte man viermal täglich 5 Globuli Bryonia alba nehmen, bis der Schmerz verschwunden ist. Insbesondere beim trockenen Auge oder einer Unverträglichkeit von Kontaktlinsen beträgt die Dauer der Behandlung 3 Monate. In beiden Fällen nimmt man sechsmal täglich Bryonia alba C5. Sobald Besserung eingetreten ist, können die Einnahmeabstände vergrößert werden.

 

BRYONIA ALBA jetzt bei medpex kaufen

 

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Bryonia alba”

Indikationen

  • Arthralgie, Gelenkschmerz
  • Arthritis
  • Bronchitis
  • Cholecystitis, Gallenblasenentzündung
  • Obstipation, Verstopfung, Darmträgheit
  • Kopfschmerz
  • Dyspepsie, Reizmagen
  • Fieber
  • Grippe, Grippaler Infekt
  • Hydarthrose, Gelenkerguß
  • Mastitis, Mastadenitis, Brustdrüsenentzündung
  • Mumps
  • Parotitis, Ohrspeicheldrüse (Entzündung der)
  • Pleuritis, Rippenfellentzündung, Brustfellentzündung
  • Pneumopathie, Lungenerkrankung
  • Perikarditis, Herzbeutelentzündung
  • Rhinopharyngitis, Entzündung des Nasen-Rachen-Raums
  • Ischialgie, Ischiassyndrom
  • Genickstarre, Meningismus, meningeales Syndrom
  • Transiente Synovitis, Coxitis fugax, Hüftschnupfen
  • Husten
  • Tracheitis, Luftröhrenentzündung
  • Augenbeschwerden
  • Schwindel, Vertigo

 

Gut zu wissen: Die Zaunrübe Bryonia alba zeigt ein breites Anwendungsspektrum in der Homöopathie, so wirksam ist das Mittel. Allerdings müssen die Dosierung und Einnahmevorschriften des Homöopathen genau eingehalten werden. Bryonia alba kann mit anderen homöopathischen Mitteln kombiniert werden und so die Behandlung diverser Krankheiten vervollständigen.

 
 
VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 0.0 ( 0 Stimmen)
Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.