Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Aralia racemosa

Aralia racemosa gegen Schnupfen und Erkältung

Aralia racemosa ist ein homöopathisches Heilmittel aus der Wurzel der Amerikanischen Narde. Die zu der botanischen Familie der Efeugewächse (Araliaceae) gehörende krautig wachsende Pflanze ist in Nordamerika und Kanada heimisch, sie kann dort in höheren Lagen gefunden werden. In ihrer Heimat ist die Traubige Aralie, wie Aralia racemosa noch genannt wird, schon seit langem als Heilpflanze bekannt,  in früheren Zeiten gelangte ihr Kraut als Mittel gegen Lungenleiden und HNO-Erkrankungen, Husten und Tuberkulose zum Einsatz.

Die Zubereitung des pflanzlichen Homöopathikums Aralia racemosa (Kürzel: aral) erfolgt getreu HAB-Standard. Für die Zubereitung wird mit den frisch ausgegrabenen Aralia-Wurzeln gearbeitet. Die verwendeten Pflanzen stammen grundsätzlich aus kontrolliertem biologischen Anbau. Aralia wird häufig als Urtinktur angeboten, die man in verdünnter Form für Aufgüsse verwenden kann. Die Tinktur wird aber auch für die Zubereitung von homöopathischen Arzneimitteln benötigt, darunter vor allem Hustensirup.

Leitsymptome

Aralia racemosa ist angezeigt, um allergiebedingte Nasenschleimhautentzündung zu behandeln. Das Mittel hilft bei Schnupfen, Erkältungen und leichtem Nasenkatarrh (Rhinitis) als Folge einer Verkühlung. Asthmaähnliche Symptome, die sich vor allem bemerkbar machen, wenn der Betroffene im Bett liegt, können durch Einnahme des homöopathischen Arzneimittels Aralia racemosa ohne weiteres abklingen.

Aralia racemosa hilft bei Hustenanfällen, die sich unmittelbar nach Zubettgehen ausgelöst sehen, sowie bei Heuschnupfen und unaufhörlichen Niesattacken. Gut mit Aralia behandeln läßt sich trockener Husten, Krampfhusten, Kitzelhusten, der in der ersten Nachthälfte oder um Mitternacht auftritt. Bei Halsschmerzen und Heiserkeit sowie heftigem Schwitzen während des Schlafes ist das homöopathische Mittel Aralia racemosa ideal.

Dosierungsempfehlungen

Aralia racemosa wird üblicherweise in der Potenz C9 verschrieben, wenn der Patient unter Erstickungsgefühl leidet. Die therapeutische Wirkung von Aralia racemosa erfaßt unter anderem den HNO-Bereich. So hilft das Mittel, die Atemwege freizuräumen. Aralia racemosa wird daneben zur Akutbehandlung bei Allergien verordnet, die sich auf die Atemorgane, die Nase und die Lungen legen. Von einer medizinischen Eigendiagnose sollte aber abgesehen werden. Für optimale Heilungsergebnisse sollte man vielmehr einen Arzt konsultieren.

In Verbindung mit Asthma wird Aralia racemosa in der Regel bei akuten Krisen genommen, und zwar alle zwei Minuten zu je drei Globuli. Damit dürfte sich der Asthmaanfall schnell legen. Durch eine Rhinopharyngitis oder allergische Rhinitis ausgelöstes Asthma, das sich in liegender Stellung verschlimmert und zu Erstickungsgefühl führt, wird durch eine Gabe Aralia racemosa C9 besser. In diesem Fall ist das Mittel so schnell wie möglich zu nehmen.

In der HNO-Heilkunde ist Aralia racemosa in den Potenzen D3 bis C15 üblich, wenn der klinische Befund auf eine viral bedingte Rhinitis hindeutet. Bei Husten, der sich nach dem Aufwachen verschlimmert, und Entzündungen der oberen Atemwege, wie sie bei der Rhinopharyngitis vorliegen, paßt Aralia racemosa ideal. Das vor allem in den Abendstunden hustende Kind wird mit Aralia racemosa C7 (zwei- bis viermal täglich, jeweils 3 Globuli) behandelt.

Assoziierte Einzelmittel und Indikationen – “Aralia racemosa”

Indikationen

  • Rhinitis, Schnupfen, Nasenschleimhautentzündung, Katarrh
  • Husten
  • Heuschnupfen
  • Tierhaarallergie
 

ARALIA RACEMOSA bei medpex kaufen

 

Gut zu wissen: Aralia racemosa ist ein homöopathisches Heilmittel gegen allergische Rhinitis, häufige Formen von Asthma und allgemein Husten, aber kein Ersatz für Antihistaminika.

 

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 0.0 ( 0 Stimmen)

1 Beitrag zu “Aralia racemosa

  1. Ich habe selbst Aralia racemosa eingenommen und spürte sofort Erleichterung beim Atmen.
    Die Beschreibung des homöopatischen Mittels finde ich sehr fundiert beschrieben. Nehme aber auch zusätzlich ein Antihistaminikum.

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.