Retrouvez-nous
Homéopathie Facebook Homéopathie Twitter
Werbung

Ammonium muriaticum

Rhinitis und Rheuma mit Ammonium muriaticum behandeln

Ammonium muriaticum ist ein homöopathisches Heilmittel, das in erster Linie aus Ammoniumchlorid besteht. Dieser farb- und geruchlose Feststoff kann in kristalliner oder Pulverform vorliegen. Es heißt, Ammonium muriaticum sei stark schleimlösend, indem es dem Organismus hilft, Schleim und Sekrete aus den Bronchien zu lösen.

Ammonium muriaticum in der HNO-Heilkunde

Ammonium muriaticum (homöopathisches Kürzel: Am-m) wird vornehmlich im HNO-Bereich empfohlen, wenn die Atemwege verschleimt sind und viel Sekret die Atmung behindert. Die zu Ammonium muriaticum passenden Krankheitsbilder machen sich durch verschiedene unangenehme Symptome bemerkbar, darunter hartnäckiger nächtlicher Reizhusten, eine besonders heisere Stimme und Schnupfen. Ammonium muriaticum scheint auch bei heftigem Juckreiz und Brennen im Hals positive Wirkung zu zeigen. Das Mittel ist effektiv, um bei schmerzenden und brennenden Augen Erleichterung zu verschaffen.

Wie Salmiak bei Magen- und Darmbeschwerden hilft

Das homöopathische Heilmittel Ammonium muriaticum hilft bei Blähungen und Aufstoßen. Magenbeschwerden, die sich mit Ammonium behandeln lassen, gehen in der Regel mit heftigem Schluckauf, mit Übelkeit oder Erbrechen einher. Die Symptome lassen nach, sobald das Medikament genommen ist. Ammonium muriaticum erweist sich in der Behandlung von Koliken und damit krampfartigen Schmerzen im Magen als wirksam. Ammonium muriaticum paßt auch, um Verstopfung auslösende Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts im unteren Bereich der Gedärme zu behandeln. Die Arznei wirkt wie ein Abführmittel und beschleunigt die Darmpassage, wirkt somit hartem und bröckeligem Stuhlgang entgegen. Ammonium muriaticum ist ein homöopathisches Mittel ohne die üblichen Nebenwirkungen von allopathischen Abführmitteln.

Ammonium muriaticum in der Rheuma-Heilkunde

Bei bestimmten Beschwerden in den unteren Körpergliedern mit Bezug zu den Gelenken scheint Ammonium muriaticum besonders gern verschrieben zu werden. Dieses homöopathische Mittel kann Sehnenentzündungen heilen, die in die Zehen ausstrahlen und dort zu Kribbeln bis hin zu stechenden Schmerzen führen. Es kann eingesetzt werden, um Verspannungen oder Schmerzen in der Kniekehle und im Oberschenkel zu nehmen. Ammonium muriaticum gilt als wirksam, wenn die Arme derart schmerzen, das es dem Betroffenen unmöglich ist, die Arme zu beugen oder Druck und Belastung zu ertragen. Das Mittel wird häufig bei Rückenschmerzen verschrieben, insbesondere solchen, die durch den Ischiasnerv ausgelöst werden.

Empfohlene Dosierung bei Rhinitis

5 Globuli Ammonium muriaticum, Potenzstufe C5, werden genommen, wenn in Verbindung mit geschwollenen Nasenschleimhäuten die Nase verstopft ist und stark läuft. Die Einnahme des Mittels erfolgt zu Beginn stündlich, sobald sich der Zustand des Kranken bessert, können die Abstände verlängert werden. Kindern mit besonders stark verstopfter und ständig triefender Nase wird Ammonium muriaticum C7 verabreicht, und zwar morgens, mittags und abends zu je 5 Globuli

Angaben zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen

Bei Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich, Entzündungen oder Beschwerden der Gelenke sollte man dreimal täglich drei Globuli Ammonium muriaticum C7 nehmen. Ischialgien und Ischiassyndrom, deren Symptome sich in sitzender Position verschlimmern, werden mit Ammonium muriaticum C9 behandelt. In diesem Fall werden morgens, mittags und abends je drei Globuli genommen. Alternativ kann man zweimal täglich zu 5 Globuli Ammonium muriaticum C5 greifen. Sinnvoll ist es die Behandlung zu beginnen, sobald sich die ersten Symptome einstellen. Die Einnahme wird einen Monat lang aufrecht erhalten.

Weitere Anwendungen

Um Flatulenzen, Blähungen und Aufstoßen, Darmträgheit, Verstopfung und besonders hartem Stuhl entgegenzuwirken, wird Ammonium muriaticum C5 empfohlen. Es werden morgens und abends je 4 Globuli genommen.

Einzelmittel und Indikationen – “Ammonium muriaticum”

Indikationen

  • Obstipation, Verstopfung, Darmträgheit
  • Rhinitis, Schnupfen, Nasenschleimhautentzündung, Katarrh
  • Ischialgie, Ischiassyndrom
  • Tendinitis, Sehnenentzündung

Ammonium chloratum bei medpex

 

Gut zu wissen: Ammonium muriaticum wird gern bei Rheumabeschwerden verschrieben, hilft aber generell bei allen Schmerzen. Dieses Mittel paßt hauptsächlich zu Symptomen, die sich in sitzender oder stehender Position verschlimmern, hingegen abklingen, sobald der Betroffene auf dem Rücken liegt oder Bewegungen ausführt.

 
VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: 2.7 ( 33 Stimmen)
Ammonium muriaticum, 2.7 out of 5 based on 33 ratings

Eine Antwort abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Pollenfluganzeige
Pollenflugkalender
Werbung
Aktuelle Kommentare
Copyright © 2011 - 2014 Homöopathie - Alle Rechte vorbehalten | Linkpartner | Impressum - Kontakt
Pathologie und Homöopathie sind zwei fest miteinander verbundene Wissenschaften. Während die medizinische Disziplin "Pathologie" die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen (Krankheitslehre) beschreibt, versteht sich die Homöopathie als eine sanfte Methode zur Heilung von Krankheiten. Die klassische Homöopathie ist eine auf dem Ähnlichkeitsprinzip fußende, ganzheitliche Heilmethode (Similia similibus curentur oder „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“), die den Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet. Jede Krankheit findet so ihre eigene, auf den Patienten abgestimmte Therapieform.